Tokyo Drift des Enzo-Designers: Ken Okuyamas Kode 9

Sie mögen Ken Kikoyuki Okuyama nicht kennen – seine Autos aber ganz sicher: Als Designchef von Pininfarina entwarf er Ikonen wie den Ferrari Enzo und den Maserati Quattroporte. Auf der Tokyo Motor Show zeigt Okuyama nun seinen eigenen Sportwagen für die Stadt.

Für besondere Projekte hatte Ken Okuyama immer ein Gespür: Neben Serienmodellen entwarf der Designer für Pininfarina auch Einzelstücke wie den Glickenhaus-Ferrari P4/5 sowie den Maserati Birdcage 75th. Auch für General Motors und Porsche hat der 1959 im japanischen Yamagata geborene Designer bereits gearbeitet. Neben Autos entwarf Okuyama auch Motorräder, Möbel, Häuser, Züge und Roboter. 2007 machte er sich mit seinem eigenen Studio Ken Okuyama Design selbstständig und zeigte bereits 2008 sein erstes eigenes Auto – den minismalsitischen Monocoque-Sportwagen K.O. 7 Spider auf Lotus-7-Basis.

Eine Nachricht an die Automobilindustrie

In Tokyo hat Okuyama nun ein neues Modell namens Kode 9 enthüllt. Im Gegensatz zum Spider von 2008 handelt es sich um ein geschlossenes Sportcoupé, dessen elegante Linienführung an italienische Rennwagen der 1960er Jahre erinnert. Tatsächlich soll der Rennsportler eine Brücke schlagen zwischen der reduzierten Design-Philosophie des 20. Jahrhunderts und der modernen Technologie des neuen Jahrtausends. „Der Kode 9 ist meine Nachricht an die Automobilindustrie, die sich meiner Ansicht nach in zu komplizierten Linien und Formkonzepten festgefahren hat“, kommentierte Ken Okuyama in Tokyo.

Leichtbau aus dem 3D-Drucker

Der Kode 9 basiert auf einem Hydro-Aluminium-Chassis und zahlreichen Carbonkomponenten aus dem 3D-Drucker, das Gewicht liegt gerade einmal bei 890 Kilogramm. Angetrieben wird der Sportler von einem Zweiliter-Vierzylinder-Motor mit stolzen 370 PS Leistung. Eine voll verstellbares Fahrwerk und kräftige Akebono-Bremsen versprechen Fahrspass ohne Grenzen – egal ob auf der Rennstrecke oder in den Straßen des nächtlichen Tokyos. Dank einer Partnerschaft mit TAG Heuer finden sich an Bord auch ein von Okuyama entworfener Chronograph und eine Ledertasche. Neben dem Kode 9 zeigt Ken Okuyama Design auch eine Leichtbau-Variante des K.O. 7 sowie einen futuristischen Traktor.

Weitere Informationen unter kenokuyamadesign.com.