Snapshot, 1961: „Was meinst Du, Enzo – gewinnen wir“?

Im April 1961 versammelten sich die hohen Tiere der Scuderia Ferrari am Aerautodromo di Modena, um dort Richie Ginther beim ersten Test des bahnbrechenden, neuen Ferrari 156 mit dem „Haifischmaul“ zu begutachten...

Die Nerven des jungen Amerikaners Ginther waren bis zum Zerreißen gespannt, denn die Tests fanden unter der Ägide von Il Commendatore Enzo Ferrari und Phil Hill als Vertreter des 1961 angeheuerten, leistungsstarken Werksteams statt. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, wie erfolgreich dieser Ferrari-Bolide bereits in seiner ersten Rennsaison sein würde (der 156 holte fünf Siege in sieben Rennen). Die Siegesfeier wurde leider vom tragischen Unfalltod Wolfgang von Trips' und elf Zuschauern beim Saisonfinale in Monza überschattet. Zuvor hatten sich Ferrari-Teamkollegen Hill und von Trips etliche Hochgeschwindigkeitsschlachten geliefert – die Saison gilt noch heute als eine der spektakulärsten in der Geschichte des Motorsports. Nach internen Querelen bei der Scuderia Ende 1961 wurde der gesamte Führungsstab – von denen zahlreiche auf dem hier abgebildeten Foto zu sehen sind, allen voran der Technische Direktor Carlo Chiti – von einem unter immer stärkerem Zugzwang stehenden Enzo Ferrari gefeuert. Die Zügel der springenden F1-Pferde des italienischen Rennstalls wurden schließlich an Mauro Forghieri übergeben. 

Foto: The Klemantaski Collection