RM Sotheby’s Monaco Sale mit zahlreichen Hochkarätern

An diesem Wochenende werden die Straßen von Monte Carlo neben dem Klang historischer Rennwagen von den Hämmern zweier Auktionshäuser widerhallen. Wir haben uns schon mal den Katalog von RM Sotheby’s angeschaut...

Am Samstag geht im Le Sporting die alle zwei Jahre laufende Monaco Auktion von RM Sotheby’s mit 82 der Location angemessenen Lots an den Start. Das zeigt sich schon allein am Aufgebot der zum Verkauf stehenden Ferrari –vom letzten von nur zehn gebauten 275 GTS/4 NART Spyders (Schätzpreis 19-23 Millionen Euro) bis zur unverschämt schönen 340 America Barchetta mit Touring-Karosse (7,5-9 Millionen Euro). Es ist schwer zu leugnen, wie würdevoll die im Katalog stehende 550 Barchetta gealtert ist. Und die Marktbeobachter würdigen das, taxieren dieses nur 743 Kilometer gelaufene Exemplar in der Grigio Alloy auf 375.000-425.000 Euro. Könnten wir ein galoppierendes Pferdchen für die große Show vor dem Café de Paris auswählen, würden wir uns allerdings für den dunkelbraunen 250 GT Lusso (1,55-1,8 Millionen Euro) entscheiden. 

Wenn Sie planen, einmal den Stadtkurs von Monaco oder eine Sonderprüfung der „Monte“ eigenhändig in Angriff zu nehmen, stehen zahlreiche Renn- und Rallyestars bereit. Am Spektakulärsten sicher der für 550.000 bis 650.000 offerierte March 711 Formel 1 von 1971 mit unverwechselbarem „Servierbrett“-Spoiler. 1971 fuhr ihn der unvergessene „Super-Schwede“ Ronnie Peterson auf Platz zwei beim GP von Monaco – ein Kunststück, dass Sie in zwei Jahren beim nächsten GP Historique im Fürstentum wiederholen könnten. Ein weiteres Auto, das an der Riviera Erfolge feierte, war der Peugeot 205 T16 Evo 1 Gruppe B (600.000-800.000 Euros). Mit Weltmeister Ari Vatanen am Volant, gewann er 1981 in Monte Carlo und Schweden. 

Andere Eyecatcher sind sicherlich auch ein Aston Martin DB AR1 Zagato (180.000-230.000 Euro) in der seltenen Farbkombination Schwarz über rotem Leder, der monströse Porsche 911 GT1 Evolution (2,7-3,0 Millionen Euro), über den wir ausführlich mit Jürgen Barth sprachen und der Ex-Rauno Aaltonen Werks-Austin-Healey 3000 Mk1 (250.000-300.000 Euro). Sie finden den kompletten Katalog im Classic Driver Markt. 

Unsere 10 Favoriten

Classic Drivers umfangreiche Berichterstattung über die 2016 Monaco Historic Grand Prix findet freundliche Unterstützung von unseren Freunden bei der Credit Suisse. Eine Übersicht aller Artikel finden Sie hier.