Dieser Porsche 910-Nachbau elektrisiert auch ohne Boxersound

Wer bei elektrisch angetriebenen Autos das Stampfen des Verbrenners, die Gerüche aus dem Auspuff und die Vibrationen des Getriebes vermisst, dem will Kreisel Electric aus Österreich mit einem neuen Zero Emission-Supersportwagen ein passendes Surrogat spenden...

Historischer Porsche am Stecker

Die in Freistadt (Oberösterreich) ansässige Kreisel Electric GmbH treibt eine nach eigenen Angabe „obsessive Begeisterung“ für Elektroantriebe an. Für Arnold Schwarzenegger bauten sie bereits ein G-Modell zum Zero Emission-Geländewagen um. Und nun zeigten die Österreicher auf der Techno Classica 2017 zusammen mit Partner EVEX Fahrzeugbau aus Langenfeld (Rheinland) den EVEX 910e – einen elektrisch angetriebenen Nachbau (360 kW) des Porsche 910 von 1967. Um die atemberaubende Beschleunigung (0 auf 100 km/h in 2,5 Sekunden) und die Top Speed von 300 km/h zu erreichen, entwickelte Kreisel für den 1.100 Kilo schweren Retro-Stromer ein automatisiertes 2-Gang-Getriebe mit einer Übersetzung von 8,16 (1. Gang) bzw. 4,67 (2. Gang) plus Selbstsperrdifferential. Der Hochleistungs-Akku (Lithium-Ionen) mit 53 Kilowattstunden soll eine Reichweite von 350 Kilometern eröffnen. Schnell-Laden mit 100 kW ist möglich, darüber hinaus lässt sich der E-Porsche als bi-direktionaler Speicher in ein Haus-Energiemanagement integrieren. Evex, die auch 910-Nachbauten mit 3,2-Liter-Verbrennungsmotor anbieten, und Kreisel planen, den EVEX 910e in Kleinserie aufzulegen, zum Preis von einer Million Euro. Wer es spannend findet, beim Blick unter die Haube statt eines Sechs- oder Achtzylinder-Boxers ein Batteriepack vorzufinden, dürfte elektrisiert sein...

Fotos / Video: Kreisel Electric

Sie finden hunderte mit Verbrennungsmotoren ausgestattete Porsche zum Verkauf im Classic Driver Markt gelistet