Der Renault 5 Turbo ist ein Supercar der Achtziger im Kleinformat

Der Renault 5 Gordini Turbo ist zweifelsohne eines dieser kleinen Supercars der 1980er Jahre. Nicht zu verwechseln mit dem konventionellen Frontmotor-R5 mit Frontantrieb, nein: Dieses Homologationsmodell mit Mittelmotor macht seinem Namen alle Ehre – und uns völlig verrückt.

In der Mitte liegt die Kraft

Ausgelegt für die Rallye-Gruppe 4 und B, wurde der harmlose kleine 1,4-Liter-Motor des Renault 5 auf über 160 PS aufgeblasen (in der Straßenversion, versteht sich). Die größte Modifikation aber war der Umzug des Motors ins Zentrum des Kleinwagens, wofür die Rücksitze weichen mussten. Dass auch die Kraftübertragung auf die die Hinterachse verlegt wurde, erklärt sich von selbst. Von 0 auf 100 km/h beschleunigte der Mittelmotorsportwagen in unter sieben Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit lag bei über 200 km/h.

Der erste Prototyp des Renault 5 Turbos erschien schon 1978 auf dem Pariser Autosalon. Von 1980 an bewiesen sich die kleinen Rennwagen als äußerst erfolgreich im Rallyesport. Dazu zählen die Siege bei der Monte Carlo Rally 1981 und der Tour de Corse im darauffolgenden Jahr.

Blaues Wunder

Das hier gezeigte Exemplar ist, natürlich, eine Straßenversion. Und der dritte der insgesamt vier Besitzer des R5 Turbos muss seinen Wagen wirklich geliebt haben. Schließlich behielt er ihn 26 Jahre lang, von 1986 bis 2012. Es handelt sich um einen „Turbo 1“ mit Aluminiumtüren, -dach und heckklappe, die der häufiger auftauchende „Turbo 2“ mit Stahlkarosserie nicht besaß. Es heißt, dass die Mechanik des blauen Turbos erst 2014 komplett überholt wurde, inklusive Leistungssteigerung auf über 210 PS. Der Mittelmotorsportler kommt bei Bonhams im Rahmen des 73. Members’ Meeting am 21. März 2015 zum Aufruf und soll 55.000 bis 65.000 Pfund einbringen.

Fotos: Bonhams

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Autos, die wir lieben“, in der wir Ihnen jeden Samstagmorgen unsere liebenswertesten Klassiker und Youngtimer präsentieren.