Das sind die besten Gelegenheiten, um 70 Jahre Ferrari zu feiern

Wenn Ferrari Jahre alt 70 wird, muss das gefeiert werden – global und mit unverwechselbarem Stil. Hier sind die Events, bei denen wir nur zu gerne die Kerzen auf der Geburtstagstorte ausblasen würden.

Alles auf Rot

Auch wenn es jetzt fast schon zu spät ist: Warum nicht einen Last-Minute-Flug buchen, um noch schnell zum Start der Mille Miglia nach Bresica zu düsen, um live mitzuerleben, wie im Rahmen des jährlichen „Ferrari Tribute“ über 100 springende Pferde losgaloppieren? Wer zu spät kommt, muss nicht verzagen. Denn die nächste Gelegenheit für eine italienische Party bietet sich schon vom 29. Juni bis 2. Juli beim Goodwood Festival of Speed, wenn ausgewählte historische Sport- und Rennwagen der Marke das Wochenende über den Goodwood Hill hinaufdüsen und zugleich auf dem Cartier Style und Luxe-Rasen die schönsten 250er um die "Best in Show"-Trophy bewerben. Pebble Beach im August hat Klassen für Ferraris „Major Race Winners“ und „One-off Specials“ im Programm, was ohne Zweifel die begehrtesten – und wertvollsten – Exemplare der Welt anlocken wird. Der erste Fairway des berühmten Golfkurses wird allein über 70 Ferrari-Modellen als Präsentationsfläche dienen. 

Wirbelwind-Tour

Beim Concours of Elegance im Hampton Court gehen die Feierlichkeiten vom 1. – 3. September dann weiter. Schon das Event-Poster ist diesmal allein Ferrari-Typen vorbehalten, ein LaFerrari Aperta wird einer der Stars des wichtigsten Schönheitswettbewerbs sein und der Ferrari Owners’ Club mit über 70 Modellen das royale Ambiente weiter veredeln. Während des ganzen Jahres hat auch Ferrari selbst einen dicht gedrängten Event-Kalender abzuarbeiten. Die Mischung aus exklusiven Events mit Touren für Fahrzeug-Besitzer (darunter als Premiere die erste Cavalcade Classiche) sieht Veranstaltungen in über sechzig Ländern Europas, Amerikas, Asiens, des Nahen Osten und Australiens. Der Höhepunkt des Ferrari-Jahres wird schließlich am Wochenende des 9. und 10. September erreicht, wenn in Maranello vielleicht nicht ganz, aber sicher halb Italien seinem zweiten Gott huldigen wird. 

Fotos: Rémi Dargegen / Peter Aylward / Tom Shaxson