Audi-Showdown beim Bonhams Members’ Meeting Sale 2015

Auch bei der ersten Auktion von Bonhams im Rahmen des Goodwood Members' Meetings setzte sich der Höhenflug der Achtzigerjahre-Sportwagen fort. Besonders hohe Preise erzielten zwei Rallye-Audi der Gruppe B.

Achtzigerjahre-Revival

Bei der ersten von insgesamt drei Auktionen, die Bonhams in diesem Jahr in Goodwood hält, standen zwei deutsche Rallye-Legenden aus den 1980er Jahren im Zentrum der Aufmerksamkeit. Tatsächlich erzielte ein Audi Quattro Sport SWB Coupé von 1985 einen Preis von 287.100 Pfund Sterling – deutlich über dem Schätzpreis und ein neuer Weltrekord. Beim zweiten Renn-Audi, einem Quattro A1 Werksrennwagen aus der Gruppe B, erhielt Auktionator Jamie Knight das finale Gebot bei 253.480 Pfund. 

Heimsiege und ambitionierte Projekte

Doch auch die "echten Klassiker" verkauften sich gut: Der Star der Auktion – ein Frazer Nash Le Mans Coupé von 1959, das einst Kitty Maurice gehört hatte – blieb zwar unter dem unteren Schätzpreis, wechselte für 470.000 Pfund aber dennoch seinen Besitzer. Auch an den Restaurationsprojekten haben die Käufer scheinbar noch nicht das Interesse verloren: Ein Aston Martin DB4 Series IV von 1962 im "Scheunenfund-Zustand" verkaufte sich für 256.860 Pfund, ein DB6 Vantage in ähnlichem Zustand brachte 194.140 Pfund ein stark verrosteter Porsche 356B Super 90 Coupé verkaufte sich für überraschende 32.200 Pfund. Damit fangen die Kosten freilich erst an. Vom Heimvorteil und der rasanten Action auf der Goodwood-Rennstrecke profitierten derweil die britischen Automobile: Ein Jaguar XK150S Roadster von 1959 verdoppelte fast seinen Schätzwert und verkaufte sich für 225.500 Pfund, während ein von Pininfarina gestalteter Bentley T statt der maximal erwarteten 200.000 ganze 250.000 Britische Pfund einspielte.