Aston Martin Rapide S: Mit vollem Mund

Um mit der Konkurrenz Schritt zu halten, legt Aston Martin den viertürigen Rapide neu auf. Der Aston Martin Rapide S wird in Genf selbstbewusst mit großem Kühlergrill und üppiger Leistungssteigerung auftreten.

 

Der Rapide S ersetzt den bisherigen Rapide und legt passend zum Kürzel an Leistung zu. Der 6,0 Liter V12-Saugmotor leistet nach Überarbeitung 558 PS, der Vorgänger hatte im Vergleich nur 477 PS zu bieten. Ein Grund für die zusätzliche Kraftausbeute ist die um 750/min. auf maximal 6.750/min. gesteigerte Motordrehzahl. Einen leichten Zuwachs bietet der V12 auch beim Drehmoment, statt 600 sind es nun 620 Nm. So konnte die Spurtzeit des Rapide S um 0,3 Sekunden auf insgesamt 4,9 Sekunden (von 0 auf 100 km/h) verkürzt werden. Mit einer Endgeschwindigkeit von 306 km/h ist der Rapide S satte 11 km/h schneller als der Rapide ohne „S“. Der Kraftstoffverbrauch soll derweil um 7 Prozent gesunken sein.

 

Aston Martin Rapide S: Mit vollem Mund
Aston Martin Rapide S: Mit vollem Mund Aston Martin Rapide S: Mit vollem Mund

Um die Fahrdynamik des Viertürers zu optimieren, wurden ein Spoiler an der Front und ein neuer Heckbürzel entwickelt – beide sollen mehr Abtrieb gewährleisten. Für einen verbesserten Schwerpunkt wurde der V12 um 19 Millimeter tiefer ins Chassis verbaut. Ein adaptives Dämpfersystem mit drei unterschiedlichen Fahrprogrammen leistet einen weiteren Beitrag zur Fahrdynamik.

 

Zur Auswahl stehen beim Rapide S neue Ausstattungspakete, wie etwa ein Carbon-Paket für das Exterieur. Für den Innenraum können unter anderem Armaturen in Pianolack oder zweifarbige Lederausstattungen geordert werden.

Aston Martin Rapide S: Mit vollem Mund

Der Aston Martin Rapide S feiert auf dem Genfer Autosalon Premiere und soll Ende Februar in den Handel kommen.
 

Related Links

Knapp 400 moderne und klassische Aston Martins stehen aktuell im Classic Driver Marktplatz zum Verkauf.

 

 

Fotos: Aston Martin