Summary

  • Lot number 
    1009
  • Location

Description

Spanische Niederlande/flämisch, um 1700. Etwas wurmstichige Fruchtholzsäule (L 102 cm) mit eingelegtem Bolzenlager aus Bein, geschnitzter Volutenzier an der Unterseite und zwei symmetrisch floral gravierten Schlossplatten aus Messing. Auf der Oberseite eine messingumrandete Bohrung zur Fixierung eines Visiers. Am Säulenfuss die noch spätgotisch verzierte eiserne Spannkurbel mit Griffstücken aus Bein. Aufwändiger Spannmechanismus mit Doppelkralle und je drei eisernen Umlenkrollen auf beiden Seiten der Säule, sog. "englische Winde"; Spannschnüre alt, aber kaum original. Vor dem Bogen ein eiserner Spannsteigbügel mit zwei Standfüsschen aus Messing. Nuss fehlt, noch 18 cm lang erhaltene, balusterförmig gedrehte Abzugstange aus Messing. Der Stahlbogen ist 78,8 cm lang, Bogenstärke 1,9 cm, ohne Schmiedemarken, wohl im 18./19. Jh. ergänzte Sehne. Eingedenk der wenigen erhaltenen Originalstücke aus dem späten 15./frühen 16. Jh. besonders rare Spätform, vergleichbar den grossen Zweihandschwertern, deren Handhabung noch bis um 1700 gelehrt wurde. G ca. 11 kg. L ohne Winde 109 cm, mit Winde ca. 115 cm.