Summary

  • Lot number 
    1008
  • Location

Description

Schweiz/Österreich/Süddeutschland, um 1500. Gut erhaltenes, sauber geschmiedetes und geschliffenes Spiesseisen (L 37,5 cm) mit akzentuiert rhombischem Querschnitt und Parierhaken mit abgeknickten Enden. Auf einem derselben eine Schmiedemarke "Quadrat mit gleicharmigem Kreuz". Die oktogonal zugefeilte Tülle geht in zwei 14 cm lange Schaftfedern über, die durch sechs Nägel mit einem rezent ergänzten Rundschaft verbunden sind.
Dieser Stangenwaffen-Typus steht in der Tradition römischer bis frühmittelalterlicher Hakenlanzen, sowie karolingischer Flügellanzen und verweist auf die besonders in Italien vorgenommenen Weiterentwicklungen der Stangenwaffen in Spätmittelalter und Renaissance. L ca. 203 cm.