1989 Porsche 911 Speedster

Summary

  • Year of manufacture 
    1989
  • Car type 
    Convertible / Roadster
  • Lot number 
    77
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Used
  • Location
  • Exterior colour 
    Red

Description

DOROTHEUM Herbstauktion auf der Classic Expo Salzburg / Autumn Sale at Classic Expo Salzburg
Klassische Fahrzeuge / Classic cars
Samstag, Oktober 16, 2021 / Saturday, October 16, 2021
Messegelände Salzburg, Halle 1 / Salzburg exhibition center, hall 1
Online-Katalog/ online catalogue: https://fahrzeuge.dorotheum.com/de/a/80971/

Lot 77 V
1989 Porsche 911 Speedster

Deutsche Auslieferung
Seit 2007 hierzulande in dritter Hand
Außergewöhnliche Farbkombination
Originale 3.950 Kilometer
Matching Numbers

Genau drei Jahrzehnte nach Auslaufen des legendären 356 Speedster gab es 1989 bei Porsche wieder ein Modell, das diesen Namen tragen durfte. Mit einer Studie hatte man das Klientel schon auf der IAA von 1987 den Mund wässrig gemacht, in Kleinserie gebaut wurde die Reminiszenz auf Basis des letzten 911er G-Modell Jahrgangs dann erst eineinhalb Jahre später.

In der Fachsprache hieß die Option, die das Cabriolet des Carrera 3.2 in einen Speedster verwandelte, M503. Die Windschutzscheibe wurde dabei dramatisch gekürzt und kam wie schon beim Urahn ohne festen Rahmen aus. Ein Notverdeck verschwand hinter den beiden Fahrersitzen unter einen Kunststoffhaube. Genauso manuell wie das Verdeck waren auch die Fensterheber zu bedienen, mechanisch glich der Speedster hingegen jedem anderen 3.2.

Eine der beliebtesten Optionen versteckte sich beim Speedster hinter dem Kürzel M491, zu Deutsch Turbo-Look, mit der er vorne und hinten die breiten Kotflügel des 930 Turbo bekam, was der niedrigen Optik den letzten Feinschliff verlieh. Gebaut wurden vom Speedster von Jänner 1989 bis zu den Werksferien im Sommer, nach denen mit dem 964 eine neue Zeitrechnung bei Porsche begann, genau 2.104 Stück.

Vorweg gleich, dieser Speedster ist in jeder Hinsicht eine Sensation! Ausgeliefert wurde er am 18. Juli 1989 über das Porsche Zentrum Hahn Sportwagen in Fellbach an Klaus Weigelt aus Pfronten. Der hatte sich seinen Speedster in klassischem Indischrot (G1) bestellt, wählte dazu allerdings Ganzledersitze und einen Teppich in seltenem Schiefer (YS) und dazu ein schwarzes Verdeck (V9). Zur deutschen Länderausstattung kommen noch folgende Optionen: eine stärkere Batterie (197), eine Fondgepäck-Auflage anstelle der hinteren Sitze, der Entfall von Bug- und Heckspoiler (470), der Turbo-Look (491), eine Alarmanlage (533) und ein mit Velourteppich verkleideter Kofferraum (975). Dass der Porsche noch heute exakt der Auslieferungsspezifikation entspricht, versteht sich von selbst, wenn man sich genauer mit seiner außergewöhnlichen Geschichte auseinandersetzt.

Die führte den Porsche nämlich schon zum folgenden Jahreswechsel nach Cannes an die Côte d’Azur. Der französischer Importeur Sonauto erstellte dazu am 25. Jänner 1990 eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, tatsächlich wurde der Speedster aber erst wieder am 1. Dezember 1997 durch Mme. Ferreira de Barros Linda da Conceição in den Hügeln oberhalb von Cannes angemeldet. Ein französischer Prüfbericht vom 2. November 2010 weist als damaligen Kilometerstand 2.703 aus. Am Tag darauf wurde der Porsche abgemeldet und wieder einen Tag später von der Pagani Vertretung Autodrome Cannes mit 2.708 km auf der Uhr an einen deutschen Händler verkauft. Wiederum fünf Tage später, am 9. November 2011, wurde der Speedster dann in Köln mit 2.712 km beim TÜV Rheinland vorgeführt.

Am 21. Februar 2011 kaufte dann sein aktueller, österreichischer Besitzer den 911 Speedster. Der Kilometerzähler stand da bei 2.740. Am 31. März würde dann bei Porsche in Salzburg ein großes Service durchgeführt, einzelgenehmigt wurde der Speedster aber erst Ende August 2019. Dazwischen bereicherte das Schmuckstück die Sammlung des Besitzers, erhielt aber immer wieder auch Auslauf in höchst überschaubarem Maße, um Standschäden vorzubeugen. Über jede einzelne dieser Ausfahrten wurde selbstverständlich penibel Buch geführt. Am 30. August 2019 wurde er schließlich in Österreich auf seinen Besitzer zugelassen, der Kilometerstand betrug da gerade einmal 3.500. Im Juli 2020 erhielt der Speedster bei Porsche Spezialist Josef Ebner in Fuschl einen neuen, originalen Benzintank und anschließend eine neue Prüfplakette. Die wurde erst vor ein paar Tagen am 22. September 2021 für das kommende Jahr bei einem Kilometerstand von 3.854 erneuert. Beim Fototermin standen dann 3.911 Kilometer am Tacho und mit Anfahrt zur Auktion werden es noch ein paar Handvoll mehr sein, bis der Speedster dann für einen neuen Besitzer bereit steht.

Derart lückenlos dokumentiert wird sich wohl weit und breit kein zweites Exemplar finden lassen. Selbstredend sieht der Speedster exakt so aus, wie man es mit einem solchen Lebenslauf erwarten würde, nämlich praktisch neu, unten genauso wie von oben, wie zahlreiche Fotos vom Unterboden zeigen.

Diesem Porsche 911 Speedster wird kein Superlativ gerecht, man kann ihn nur schwer in Worte fassen, sondern muss ihn einfach selbst gesehen haben. Und am besten dann gleich mit nach Hause nehmen, denn eine solche Gelegenheit kommt vielleicht nie mehr wieder.

Chassis: WP0ZZZ91ZKS152502
Motor: 63K04286
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung, Französisches Certificat d’immatriculation, Französische Attestation de conformité, Geburtsurkunde von Porsche