1912 Packard 1-25

1-38

Summary

  • Year of manufacture 
    1912
  • Car type 
    Convertible / Roadster
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Used
  • Exterior brand colour 
    Zweifarbig blau
  • Interior colour 
    Other
  • Location
  • Exterior colour 
    Blue
  • Gearbox 
    Manual
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

Der Packard 1-38 wurde im Jahre 1912 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und war der erste Packard mit links Steuerung und elektrischem Anlasser. Aufgrund seines Luxus und hohen Verkaufspreises war er nur einigen wenigen betuchten Käufer seinerzeit vorbehalten und begründete den Ruhm der Mark Packard nachhaltig. Man kann dieses Model in dieser Hinsicht mit der Nachwirkung des ruhmreichen Silver Ghost bei der Marke Rolls Royces vergleichen. Diese Firma lebt heute noch von den Maßstäben, die sie bereits in der Pionierzeit des Automobils gesetzt hat.

Der geteilte großvolumige Motorblock verleiht dem Motor eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Leistung von über 60 PS.

Dieses Exemplar ist in jedem seiner Bestandteile noch ganz original und es befinden sich alle Nummern zum Fahrgestell, zum Motor und zur Karosserie an der richtigen Stelle sowie auch die zahlreichen originalen Plaketten den Wagen von seiner Originalität her auszeichnen. Auch die Räder haben eine besonders interessante Form nämlich die eines Sonnenrades. Der Wagen wirkt auf den Fotos eher zierlich, ist in Wirklichkeit aber ein mächtiges Auto mit sehr viel Komfort für die damalige Zeit. Er überlebte beide Weltkriege unbeschadet und hat bis heute sein komplettes Messing-Ornat behalten dürfen. Die Dachspriegel wurden erneuert und der Holzrahmen, der noch absolut kernig ist, lediglich konserviert. Es befindet sich kein Rost an der Karosserie, da der Wagen fast 70 Jahre in einem beheizten Museum stand. Der Motor läuft wunderbar und es ist davon auszugehen, dass außer den Sattlerarbeiten keine besonderen Investitionen mehr zu treffen sind.

Laut einem Artikel aus der norwegischen Automobil Chronik, soll der Packard dem deutschen Kaiser bei einer Nordlandfahrt gute Dienste geleistet haben.

Der Kaufpreis in Höhe von EURO 115.000,00 nimmt sich im Verhältnis zu sonst angeboten Fahrzeugen dieser Art geradezu lächerlich niedrig aus.

Wo gibt es ein so prunkvolles Fahrzeug für einen so niedrigen Preis? LHD