1968 Maserati Sebring

Sebring 4000 GT Series II

Summary

  • Year of manufacture 
    1968
  • Car type 
    Other
  • Lot number 
    294
  • Drive 
    RHD
  • Condition 
    Used
  • Location
  • Exterior colour 
    Other

Description

Estimate:
€175.000 - €225.000

  • One of only nineteen Sebring 4000s built and eight known to exist
  • The last Maserati Sebring imported to France
  • Recently completed engine and fuel-injection system rebuild
  • Highly original throughout

The Maserati Sebring was named for the company’s win in the 1957 12 Hours of Sebring. Rare and desirable, this Series II Sebring is one of the most charismatic GT cars of its era.

It is believed that no more than 446 Sebring coupés were built from 1962 to 1969, with 348 being Series I examples and only 98 of the rarer Series II Tipo AM101/10 (exact numbers vary, depending on the source). Output from the 3.7-litre, twin-cam, twin-ignition inline-six was 245 hp, which was fed by Lucas indirect mechanical fuel injection. The 4000 GTi had a 4,012-cc engine producing 252 bhp at 5,200 rpm. Power was increased toward the end of the series to 261 hp. With a price tag of £5,116 (tax paid in the UK), the Maserati was some 22% more expensive than the contemporary Aston Martin DB5, its closest rival.

This car was imported by Thepenier Maserati and would be the last Maserati Sebring imported to France. The original sales invoice from delivery to its first French owner accompanies the car. It has only had three caretakers since new. Recently, a comprehensive engine rebuild was completed in 2017 by Performance Plus in Longnes, and a complete overhaul of the fuel injection system was done by specialists at Power Props.

A highly original car, including interior, this rare car possesses a striking colour scheme while maintaining a lovely patina. With recent and substantial mechanical work completed, this rare and desirable, matching-numbers Series II Sebring is a highly usable Maserati ready to be enjoyed.

• Einer von nur neunzehn gebauten Sebring 4000 und acht, die bekanntermaßen existieren.
• Der letzte nach Frankreich importierte Maserati Sebring
• Motor und Einspritzsystem kürzlich komplett überholt
• Durchweg sehr original

Der Maserati Sebring wurde nach dem Sieg der Marke bei den 12 Stunden von Sebring im Jahr 1957 benannt. Dieser seltene und gesuchte Sebring der Serie II gehört zu den charismatischsten GTs seiner Ära.
Man schätzt, dass zwischen 1962 und 1969 nicht mehr als 446 Sebring Coupés hergestellt worden sind, davon 348 Exemplare der Serie I und 98 der selteneren Serie II Tipo AM101/10 (genaue Zahlen schwanken je nach Quelle). Als Antrieb kam ein 3,7-Liter Reihensechszylinder mit doppelt obenliegender Nockenwelle, Doppelzündung und Lucas Benzineinspritzung zum Einsatz, die Leistung betrug 245 PS. Der 4000 GTi hatte einen 4.023 cm³-Motor, der 252 PS bei 5.200/min leistete. Gegen Ende der Bauzeit wurde die Leistung noch einmal erhöht, nun auf 261 PS.

Dieser Wagen wurde durch Thepenier Maserati nach Frankreich importiert und ist der letzte neu nach Frankreich importierte Serbing. Zu den Unterlagen dieses Fahrzeugs gehört auch die Originalrechnung bei Auslieferung an den ersten von insgesamt drei Besitzern. 2017 wurde durch Performance Plus in Longnes eine umfangreiche Getriebeüberholung vorgenommen, während Power Props die Benzineinspritzung überarbeitet hat.

Ein sehr originales Automobil – auch im Innenraum – in einer auffallenden Farbkombination mit wunderschöner Patina. Dank kürzlich durchgeführter Arbeiten an der Technik präsentiert sich dieser sehr gesuchte Sebring Serie II mit „matching numbers“ startklar und fahrbereit.

To view this car and others currently consigned to this auction, please visit the RM website at rmsothebys.com/en/auctions/es19.