1995 Ford Mustang

Summary

  • Year of manufacture 
    1995
  • Mileage 
    4 435 km / 2 756 mi
  • Car type 
    Coupé
  • Condition 
    Used
  • Exterior brand colour 
    Wimbledon White
  • Interior colour 
    Black
  • Location
  • Exterior colour 
    Other
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    326 PS / 240 kW / 322 BHP
  • Fuel type 
    Petrol

Description

- German below -

All you need is an open road, low gears, high revs and a V8 Mustang Fastback. - Ken Miles

And we can't argue with that. Because you simply cannot hide that smile when you start up the 4.7 litre V8! The Mustang was introduced in 1964, together with the Chevrolet Chevelle and the Plymouth Barracuda. All three cars were quickly labelled as "pony cars". A name that the Mustang immediately goes against; this racehorse is anything but a pony. The American flair, the roaring V8 sound and the wonderfully soft suspension are hard to compare with anything else. When the weather is nice, we quickly catch ourselves making 'unnecessary detours; certainly not the quickest way home!'

Our 'Stang' is Wimbledon White and has the black luxury interior. She was fully nut and bolt restored 2400 kilometres ago and her technology was completely modernised then. The engine runs on modern ignition, all four wheels are fitted with power-assisted performance disc brakes and the dashboard is partly digital. And for the real enthusiasts among us: a Magnum-5 box, with which you can control the rearing horse yourself. If you dare.

Your Spotify can be played via the concealed radio and speakers. No concessions to the 'old school' style, but all the comforts of today. She was born in 1965, in Metuchen, New Jersey. One of the three factories where Ford produced its racehorses. This is where her current engine, the 289 cubic inch V8 block with 'a double barrel carburettor' was installed. Sounds like a useful American Cool Classic, doesn't it?

---

Alles, was Sie brauchen, ist eine offene Straße, einen niedrigen Gang, hohe Drehzahlen und einen V8 Mustang Fastback. - Ken Miles

Und das ist nicht zu bestreiten. Denn Sie können Ihr Lächeln einfach nicht verbergen, wenn Sie den 4,7-Liter-V8 starten! Der Mustang wurde 1964 zusammen mit dem Chevrolet Chevelle und dem Plymouth Barracuda eingeführt. Alle drei Fahrzeuge wurden schnell als "Pony Cars" bezeichnet. Ein Name, gegen den der Mustang sofort verstößt; dieses Rennpferd ist alles andere als ein Pony. Das amerikanische Flair, der röhrende V8-Sound und die wunderbar weiche Federung sind mit kaum etwas anderem zu vergleichen. Bei schönem Wetter ertappen wir uns schnell dabei, dass wir "unnötige Umwege machen; sicher nicht der schnellste Weg nach Hause!

Unser 'Stang' ist Wimbledon White und hat die schwarze Luxusausstattung. Sie wurde vor 2400 Kilometern komplett restauriert und ihre Technik wurde damals komplett modernisiert. Der Motor läuft mit moderner Zündung, alle vier Räder sind mit elektrisch unterstützten Hochleistungs-Scheibenbremsen ausgestattet und das Armaturenbrett ist teilweise digital. Und für die echten Enthusiasten unter uns: eine Magnum-5-Box, mit der Sie das aufbäumende Pferd selbst steuern können. Wenn Sie sich trauen.

Ihr Spotify kann über das verborgene Radio und die Lautsprecher abgespielt werden. Keine Zugeständnisse an den Stil der "alten Schule", aber alle Annehmlichkeiten von heute. Sie wurde 1965 in Metuchen, New Jersey, geboren. Eine der drei Fabriken, in denen Ford seine Rennpferde produzierte. Hier wurde ihr aktueller Motor, ein 289-Kubikzoll-V8-Block mit einem "Doppelvergaser", eingebaut. Klingt nach einem nützlichen American Cool Classic, nicht wahr?