1966 Alfa Romeo GTC

Summary

  • Year of manufacture 
    1966
  • Mileage 
    11 798 km / 7 331 mi
  • Car type 
    Convertible / Roadster
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Restored
  • Interior colour 
    Red
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    4
  • Location
  • Exterior colour 
    Gray
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    105 PS / 78 kW / 104 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

MODELLGESCHICHTE

Die Giulia-Familie, oder 105er-Serie für einen Alfisti, wurde im Juni 1962 in Monza als 4-türige Limousine (Berlina) als Giulia TI vorgestellt. Weitere Versionen der Berlina folgten der TI, aber es waren die Coupés, die die Giulia-Modelle wirklich bekannt machten, vom Sprint GT bis zum GTV, und dem beeindruckenden und äußerst erfolgreichen Sprint GTA. Die von Giorgetto Giugiaro bei Bertone entworfenen Coupés der Serie 105 waren bahnbrechend in ihrem Design.

Die offene Variante, die Giulia GTC, die nur zwei Jahre (1965 und 1966) erhältlich war und von dem 1.003 Exemplare gebaut wurden, war ein 2+2 Cabriolet, das auf einem Sprint GT basierte, aber von Touring zum Cabriolet umgebaut wurde. Es füllt damit die Lücke zwischen der Giulia Spider 101, gebaut bis 1965 und dem Duetto ab 1966. Abgesehen von einigen kosmetischen Änderungen (größerer Heckdeckel und GTC-Schriftzug) war das Auto das gleiche wie das Coupé, allerdings mit verstärkten Bereichen im Bereich der A- und B-Säule , sowie an Schweller und Unterboden, um die Verwindungssteifigkeit ohne Dach zu gewährleisten. Der Motor war derselbe 1570-ccm-Doppelnockenwellenmotor, der für jeden, der schon einmal ein Auto mit einem solchen Motor gefahren ist, ein absolutes Meisterwerk war und ist. Der kleine Motor atmete durch zwei Solex-Vergaser und leistete gesunde 105 PS bei 6.000 U/min. Das 5-Gang-Getriebe mit Synchronisierung und die Scheibenbremsen mit Servounterstützung machten den Sprint GT zu einem großartigen Straßenfahrzeug. Trotz der zusätzlichen Verstärkungen brachte der GTC nur 905 kg auf die Waage, was zu seinem glänzenden Leistungspotenzial beitrug.

Von der GTC gibt es nicht viele Überlebende. Im giuliagtc.com Register sind derzeit nur 107 Stück gelistet.

DIESES FAHRZEUG

Dieser Alfa Romeo Giulia GTC, wurde Ende 1966 erstmals zugelassen und war eines der letzten von 904 linksgelenkten Exemplaren mit der Fahrgestellnummer 755868.

Dieses Exemplar aus Deutschland hat seine Restauration schon in den 80er Jahren begonnen, eine Trennung von der Ehefrau des damaligen Besitzers ließ das Fahrzeug in der Hamburger Werkstatt in Vergessenheit geraten und wurde für längere Zeit als Rohkarosse eingelagert. Der aktuelle Besitzer restaurierte den Wagen in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachbetrieben über einen Zeitraum von 15 Jahren komplett. Dabei wurden die sensiblen Bereiche am Unterboden und Schweller nochmals auf ihre Stabilität geprüft und bei einem Karrosseriefachmann in Göttingen fachgerecht nachgearbeitet und für die Lackierung vorbereitet. Die Karosserie hat ihre sehr schönen Linien auch nach den Blecharbeiten beibehalten und ist einwandfrei lackiert. Alle Bereiche sind, wie auch der neue Unterboden, absolut rostfrei.
Zwischen 2001 und 2016 hatte der Wagen also einen weiteren "Geburtstag" durch die umfassend ausgeführte Restauration, bei der alle Teile, die Aufmerksamkeit benötigten, entweder instandgesetzt oder ersetzt wurden. Motor, Getriebe, Hinterachse und Lenkung wurden von einem Fachmann zerlegt und mit Sorgfalt und hohem Sachverstand wieder aufgebaut. Alle Fahrwerksteile wurden überarbeitet und Verschleißteile mit Neuteilen ersetzt.

Seit der Wiederzulassung wurde das Auto sorgfältig gewartet und einige Kinderkrankheiten der Restauration korrigiert. Das Fahrzeug wurde bei längeren Ausfahrten nach Italien und Frankreich mehrfach in seiner Zuverlässigkeit auf die Probe gestellt, und lief ohne Pannen und Schwierigkeiten. Der neue Besitzer kann sich also auf ein einwandfrei funktionierendes, Freude machendes Fahrzeug einstellen.

Selbstverständlich gibt es ein aktuelles Wertgutachten mit der Note 1-, welches den einwandfreien Zustand bestätigt.

Verkauf im Kundenauftrag

........

MODEL HISTORY

The Giulia family, or 105 series to an Alfisti, was introduced in June 1962 at Monza as a 4-door sedan (Berlina) as the Giulia TI. Other versions of the Berlina followed the TI, but it was the coupes that really made the Giulia models famous, from the Sprint GT to the GTV, and the impressive and highly successful Sprint GTA. Designed by Giorgetto Giugiaro at Bertone, the 105 Series coupes were groundbreaking in their design.

The open-top variant, the Giulia GTC, which was only available for two years (1965 and 1966) and of which 1,003 were built, was a 2+2 convertible based on a Sprint GT but converted from touring to convertible. It thus filled the gap between the Giulia Spider 101, built until 1965 and the Duetto from 1966. Apart from some cosmetic changes (larger rear lid and GTC badging), the car was the same as the coupe, but with reinforced areas around the A and B pillars , as well as on the sills and underbody to provide torsional rigidity without a roof. The engine was the same 1570cc twin-cam engine, which was and is an absolute masterpiece for anyone who has ever driven a car with such an engine. The little engine breathed through two Solex carburetors and made a healthy 105 horsepower at 6,000 rpm. The 5-speed synchromesh transmission and power-assisted disc brakes made the Sprint GT a great street car. Despite the added reinforcements, the GTC weighed in at just 905 kg, which contributed to its brilliant performance potential.

There are not many survivors of the GTC. There are currently only 107 listed in the giuliagtc.com registry.

THIS VEHICLE

This Alfa Romeo Giulia GTC, was first registered in late 1966 and was one of the last of 904 left-hand drive examples with chassis number 755868.

This example from Germany started its restoration back in the 1980s, a separation from the wife of the previous owner caused the car to be forgotten in the Hamburg workshop and was stored as a bodyshell for a long period of time. The current owner completely restored the car over a period of 15 years in cooperation with the appropriate specialist companies. In the process, the sensitive areas on the underbody and sills were again checked for stability and professionally reworked and prepared for painting by a body specialist in Göttingen. The body has retained its very nice lines even after the sheet metal work and is flawlessly painted. All areas are absolutely rust-free, as is the new underbody.
So between 2001 and 2016, the car had another "birthday" due to the comprehensively executed restoration, where all parts that needed attention were either repaired or replaced. The engine, transmission, rear axle and steering were disassembled by a specialist and rebuilt with care and great expertise. All suspension parts were reworked and wear parts were replaced with new parts.

Since re-registration, the car has been carefully maintained and some teething problems of the restoration have been corrected. The car's reliability was put to the test several times during longer trips to Italy and France, and ran without breakdowns or difficulties. So the new owner can look forward to a perfectly functioning, enjoyable vehicle.

Of course, there is a current appraisal with a grade of 1, which confirms the perfect condition.