1976 Alfa Romeo Alfasud

Championship Winner of the Trofeo Alfasud

Summary

  • Year of manufacture 
    1976
  • Car type 
    Coupé
  • Competition car 
    Yes
  • FIA Papers 
    Yes
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Used
  • Interior colour 
    Black
  • Number of doors 
    2
  • Number of seats 
    1
  • Location
  • Exterior colour 
    Red
  • Gearbox 
    Manual
  • Performance 
    115 PS / 85 kW / 114 BHP
  • Drivetrain 
    2wd
  • Fuel type 
    Petrol

Description

We are delighted to offer a true little gem of Italian racing history:

The 1976 Trofeo Alfasud championship winning Alfa Romeo Alfasud Ti 1300

Please watch our latest film featuring this Alfasud: https://vimeo.com/163817209

The official Alfasud Trofeo was started by Alfa Romeo in 1976. During the previous year, an Austrian race series specifically for Alfasuds initiated by ex-driver Johannes Ortner had gained huge popularity.

The basis for the Trofeo was the Alfa Romeo Alfasud Ti 1300. A prescribed Autodelta kit was used to make it race-ready. The kit included wheel arch extensions, a large rear spoiler, modified coil springs and shock absorbers as well as a set of Campagnolo alloy wheels. Additionally, two Weber 44 IDF carburettors and a racing exhaust were fitted, the latter ending just under the door, thus reducing exhaust counter pressure. A roll cage, bucket seat and fire extiguisher were part of the kit as well.

The modified engine had an output of 115 hp at 6500 rpm, as opposed to the 79 hp in the regular Alfasud Ti. The Trofeo cars had to weight a minimum of 800 kg including all safety equipment and were able to reach a top speed of 200 kph.

The Trofeo Alfasud was the ideal proving and training ground for up-and-coming race drivers. The most famous driver emerging from the Trofeo Alfasud was Gerhard Berger, who went on to race Formula 1.

With equal equipment, the races were fought hard and it really came down to the driver’s talent.

The first edition of the Italian Trofeo Alfasud in 1976 was dominated by a young driver from Florence, Filippo Niccolini. His Alfasud - the car we are offering for sale - was entered by S.C.A.R. Autostrada Firenze. He took 5 outright wins and 3 podiums out of a total of 11 championship races.

His victories were achieved at Mugello, Varano, Vallelunga, Misano and Monza. The car was instantly recognisable by the blue triangle on the right fender. Niccolini won the championship with 64 points over 2nd placed Claudio Pizzi at 35 points.

In the summer of 76, a charity race was organized at Varano, favouring the victims of the 1975 Friuli earthquake. The Trofeo drivers were paired with Formula 1 stars in this „Corsa di Friuli“ and shared the wheel of their Alfasuds with them. Our car was driven by Filippo Niccolini and famous Lotus driver Ronnie Peterson. Niccolini won his race, but an accident during Peterson’s race stopped the team from taking the victory. Niccolini also raced his Alfasud in the 1976 Giro d’Italia.

Niccolini’s Alfasud has been rediscovered in 2003 by an Italian enthusiast, Mr. De Rossi. The car was in need of restoration but came with all its Trofeo components. De Rossi meticulously researched the car’s history and uncovered the original blue paint of niccolini’s trademark triangle under layers of other paint. The original S.C.A.R. livery from 76 is still present on parts of the car’s roof. Alfa Romeo confirmed, that this chassis had been delivered to SCAR Autostrada in early 1976. The car was rebuilt to the original specification and appearance. FIA and CSAI passports were issued and Mr. De Rossi frequently campaigned the Alfasud in historic races between 2004 and 2011. The car was then acquired by a German collector who occasionally used the Alfasud during track days.

The car comes with a huge dossier full of period photos, FIA and CSAI passports, the letter from Alfa Romeo, a personal note and original pictures from Filippo Niccolini, race trophies, a big book showcasing the car’s racing history, original spare parts catalogue and workbook, homologation documents, restoration photos, magazine coverage and much more.

This is a fantastic and rare opportunity to acquire a real piece of racing history.

Weekend Heroes - Sales/Consulting/Film production

www.weekendheroes.com

___________________________________________________________________________________

Wir sind sehr erfreut, Ihnen ein kleines Juwel italienischer Renngeschichte anbieten zu dürfen:

Alfa Romeo Alfasud Ti 1300, Filippo Niccolinis Siegerwagen der Trofeo Alfasud 1976

Bitte sehen Sie sich unseren neuesten Film über diesen Alfasud an: https://vimeo.com/163817209

Im Jahr 1976 führte Alfa Romeo die offizielle italienische „Trofeo Alfasud“ ein. Im vorhergehenden Jahr war bereits in Österreich eine Serie für den Alfasud auf initiative des Ex-Rennfahrers Johannes Ortner entstanden und hatte sich großer Beliebtheit erfreut.
Basis für die in der Trofeo eingesetzten Wagen war der Alfa Romeo Alfasud Ti 1300. Dieser wurde mit einem vorgeschriebenen Rennkit von Autodelta aufgerüstet. Teil dieses Kits waren Kotflügelverbreiterungen, ein Heckspoiler, ein modifiziertes Fahrwerk und Campagnolo Alufelgen. Es wurden zwei 44 IDF Webervergaser und ein spezieller Rennauspuff montiert. Teil der Sicherheitsausrüstung waren ein Überrollkäfig, ein Schalensitz und ein Feuerlöscher.
Die Modifizierungen am Motor führten zu einer Leistung von 115 PS bei 6500 Umdrehungen, gegenüber den 79 PS der normalen Ti-Version. Die Trofeo Fahrzeuge hatten inkl. Sicherheitsausrüstung ein Mindestgewicht von 800 Kg und einen Topspeed von 200 km/h.
Die Trofeo Alfasud erfreute sich unter aufstrebenden Rennfahrern größter Beliebtheit und war die idelae Rennserie um sein Können unter Beweis zu stellen. Der bekannteste Trofeo-Fahrer war Gerhard Berger, der später erfolgreicher Formel 1 Fahrer wurde.
Da mit gleichem Material gefahren wurde, bot die Trofeo äußerst spannenden Motorsport und das fahrerische Können war hier tatsächlich die entscheidende Komponente.

Die erste Ausgabe der italienischen Trofeo Alfasud 1976 wurde dominiert von einem jungen Fahrer, Filippo Niccolini. Sein Alfasud - der Wagen den wir hier anbieten - wurde durch S.C.A.R. Autostrada aus Florenz eingesetzt. Niccolini konnte in dieser Saison 5 der 11 Rennen gewinnen und landete zusätzlich noch drei Mal auf dem Podium. Er siegte in Mugello, Varano, Vallelunga, Misano und Monza. Mit 64 Punkten konnte Niccolini die Meisterschaft klar vor dem Zweitplatzierten Claudio Pizzi mit 35 Punkten für sich entscheiden.

Im Sommer 1976 wurde ein Benefizrennen in Varano organisiert, dessen Erlöse den Opfern des Erdbebens im Friaul von 75 zugute kamen. In diesem Rennen, wurden Teams aus jeweils einem Trofeo Fahrer und einem Star aus der Formel 1 gebildet. Gefahren wurde auf Alfasud. Unser Fahrzeug wurde dabei von Niccolini und dem bekannten Lotus Fahrer Ronnie Peterson gefahren. Nachdem Niccolini sein Rennen gewonnen hatte, verhinderte ein Unfall in Petersons Rennen einen Sieg des Teams.

Niccolinis Siegerwagen wurde 2003 durch einen italienischen Enthusiasten namens De Rossi wiederentdeckt. Alle Trofeo-spezifischen Teile waren vorhanden und De Rossi entschied, den Wagen zu restaurieren. Er begann die Geschichte seines Trofeo-Wagens sehr eingehend zu untersuchen und zu rekonstruieren. Dabei stieß er an der Karosserie unter anderen Lackschichten verborgen auf das charakteristische blaue Dreieck von Niccolinis Alfasud. Teile des Dachs sind bis heute in der originalen Niccolini-Lackierung erhalten. Auf Nachfrage bestätigte Alfa Romeo, dass dieses Chassis Anfang 1976 in Form eines roten 1300 Ti an die S.C.A.R. Autostrada geliefert wurde. De Rossi baute den Alfasud originalgetreu auf und ließ einen FIA und CSAI Rennpass ausstellen. Zwischen 2004 und 2011 setzte er den Alfasud häufig bei historischen Veranstaltungen ein. Danach kam der Wagen in den Besitz eines deutschen Sammlers, der ihn gelegentlich auf Trackdays einsetzte.

Niccolinis Siegerwagen kommt mit einem riesigen Dossier.
Teil dessen sind zahlreiche Originalfotos aus 1976, FIA und CSIA Wagenpässe, die Bestätigung von Alfa Romeo, eine persönliche Notiz und Originalbilder von Filippo Niccolini, Pokale, ein großes Buch mit der gesamten Renngeschichte, ein Modell des Wagens, Fotos der restaurierung, Magazinveröffentlichungen, ein Werkstattbuch, ein originaler Ersatzteilkatalog und Reparaturleitfaden, Homologationsunterlagen und Vieles mehr.

Sie haben hier die einmalige Gelegenheit, ein echtes Stück italienische Renngeschichte zu erstehen.

Weekend Heroes - Verkauf/Vermittlung/Beratung/Filmproduktion

www.weekendheroes.com