Welche Weine man jetzt kaufen sollte - verraten von Bonhams-Weinfachmann Richard Harvey

Statt seltener Ferrari bietet Bonhams auf der Fine & Rare Wines Auktion diesmal edle Tropfen aus den großen Weinanbaugebieten an. Bonhams-Weinexperte Richard Harvey empfiehlt die passenden Weine für den Start einer eigenen Weinsammlung.

Jede Sammlung muss mit Weinen aus dem Bordeaux begonnen werden

Jede Sammlung sollte mit Weinen aus dem Bordeaux begonnen werden. Große Lagen müssen nicht unbedingt teuer sein. Das Bordeaux bietet als größtes und berühmtestes Weinanbaugebiet der Welt genügend Weinberge mit ausgezeichneten aber erschwinglichen Weißen und Roten. Zu den Angeboten bei der Bonhams Weinauktion am 12. September gehören zum Beispiel Gebinde von 98er Les Pagodes des Clos. Dieser „Zweitwein” aus dem zweiten Wuchs des renommierten Chateau Cos d`Estournel wird für 250 Pfund Sterling pro Kiste offeriert - ein Drittel des Preises eines Grand Vin. Interessant ist auch der Chateau Bernadotte von 2003 für den umgerechnet 110 Pfund Sterling zu Gebot stehen. Beide stammen aus dem Keller eines Londoner Herrenclubs. Der Kellermeister trennt sich auch von weiteren jüngeren klassifizierten Bordeaux wie einem 2001er Chateau Leoville Barton (zwischen 400 und 480 Pfund Sterling pro Dutzend Flaschen), einem Ducru-Beaucaillou von 2002 (600 bis 700 Pfund Sterling), einem 2003er Lynch-Moussas (400 bis 480 Pfund Sterling) sowie einem La Lagune von 2003, für den zwischen 450 und 550 Pfund Sterling für 24 Flaschen veranlagt sind.

Das Rhone-Gebiet bietet großartige Weine zu fairen Preisen



Das Burgund ist so klein, daß die besten Weine Höchstpreise erzielen. Anders die Tropfen von der Rhone, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Aus einer privaten Sammlung stammen die Weine des Toperzeugers Paul Jaboulet Aine wie beispielsweise die Hermitage, La Chapelle der Jahre 2001 (380-450 Pfund Sterling pro Kiste) und 2005 (350 - 420 Pfund Sterling). Dazu gehören auch noch einige Crozes-Hermitage, Domaine de Thalabert und weitere Weine aus dem Anbaugebiet Chateauneuf-du-Pape an. Rhone-Fans können als Highlight einige Magnumflaschen von Jaboulets 78er Hermitage, La Chapelle aus Universitätsbesitz für 8.000 bis 9.500 Pfund Sterling für ein edles „Six-Pack” ersteigern. 

Noch haben Spekulanten den guten alten Port nicht entdeckt. Deswegen sollte man jetzt über den Kauf nachdenken: Aus einem College der Oxford-Universität stammen beispielsweise die Portweine von Warre (1977) und Graham (1994), die den Zuschlag für umgerechnet 380 bis 450 Pfund Sterling bzw. 420 bis 500 Pfund Sterling pro Kiste erhalten könnten. 

Weitere Informationen über die empfohlenen Weine der Bonhams-Auktion am 17. September in London erhalten Sie im Classic Driver Marktplatz.

Über Richard Harvey M.W:

Richard Harvey ist in Italien aufgewachsen, dem Ort, an dem er seine Liebe fürs Essen und Wein entdeckte. Im Jahr 1972 begann er für den berühmten Carterer Prue Leith zu arbeiten. Bereits drei Jahre später wurde er zum Leiter der Grant's of St James's School of Wine ernannt. 1982 beendete er die Ausbildung zum Master of Wine und begann in Dorset seine Selbstständigkeit. 1994 leitete Richard Harvey die Eröffnung der La Maison du Vin in Frankreich. Seit 1997 startete der Weinfachmann sein Engagement bei Bonhams. Heute ist er der Global Head of Wine beim britischen Auktionator .