Unimatics neue Felduhr leuchtet sogar den Weg zum Südpol

Für sein jüngstes Gemeinschaftsprojekt hat sich Unimatic mit dem britischen Designer Nigel Cabourn zusammengetan. Herausgekommen ist eine von der Commonwealth Trans-Antarktis-Expedition inspirierte und entsprechend robuste Felduhr...

Zwischen 1955 und 1958 gelang einer Gruppe wagemutiger Entdecker unter Führung von Sir Vivian Fuchs und mit Unterstützung des Commonwealth als erste Menschen die erfolgreiche Überlandquerung der Antarktis über den Südpol. Über 60 Jahre danach hat sich die für ihre attraktiven und erschwinglichen Uhren bekannte italienische Kultmarke Unimatic mit Nigel Cabourn zusammengetan. Um zusammen eine limitierte Edition der Modello Due, die dieser Expedition Tribut zollt, aufzulegen. 

Eine Reise epischen Ausmaßes 

Cabourn ist bekannt für seine vom Militär inspirierte Ästhetik. Daher ist es vielleicht keine Überraschung, dass das Gehäuse der neuen U2-NC ein Stonewashed-Gehäuse mit braun-oliver Cerakote-Beschichtung erhielt. Das marineblaue Ziffernblatt kontrastiert trefflich mit dem Gehäuse und die beigen Zeiger und Marker geben dem Ganzen noch einen eleganten Touch. Diese Uhr spricht Abenteurer an, und daher kommt sie auch mit zwei strapazierfähigen Nylon-Bändern, eines davon im nostalgischen Orange, das andere in Blau. Auf der Rückseite eingeprägt ist eine Karte der Antarktis, nur für den Fall, dass Sie sich auf dem Weg zum Südpol verlaufen sollten. Nur 150 Exemplare der Unimatic U2-NC Felduhr werden hergestellt, zum Preis von 718 Euro pro Uhr und erhältlich über Nigel Cabourn Stores und ausgewählte Händler. Wie inzwischen die Regel bei den heiß nachgefragten Unimatic Uhren, sollte man schnell zuschlagen, denn sie liegen nicht allzu lange herum.

Fotos: Unimatic Watches © 2019