Braun erweckt seine erste Uhr zu neuem Leben

Als Meister klarer Formen und wunderbar funktionalem Design erinnert Braun daran, dass ihre oft unterschätzten Zeitmesser erste Wahl bei Kennern weltweit sind. Die neuen Modelle AW 10 und AW 50 sind exakte Repliken der ersten analogen Uhren des Unternehmens.

Es geht auch einfach

In den seltenen Fällen, in denen sich ein Design tatsächlich über die Zeit bewährt hat, muss man auch zur Wiedereinführung nichts verändern. In den letzten Jahren sind minimalistische Uhren zu einem so starken Trend der Branche geworden, dass man diese Uhren durchaus für völlig neue Entwicklungen halten könnte, die eine wachsende Fangemeinde mit ihrem coolen, cleanen Lifestyle begeistern soll. Dabei wurden die AW 10 und die AW 50 1989 respektive 1990 erstmals vorgestellt. Ihr schlichte elegante Gestaltung stammt von Dietrich Lubs und Dieter Rams, die wieder einmal bewiesen, wie überzeugend sich Form und Funktion vermählen lassen. Anders als heute üblich hat Braun beide Modelle auch noch optisch vereinfacht: Auf die Nummern und Minutenanzeigen wurde verzichtet, die Lünette wurde ebenfalls verändert und so entstand Raum für eine Datumsfunktion. Mit einem Durchmesser von 33 mm und einem Schweizer Drei-Zeiger-Uhrwerk wecken die AW 10 und die AW 50 als Beispiele für bestes deutsches Design sicher in diesem Jahr Begehrlichkeiten bei Enthusiasten des Braun-Stils. Mit einem Durchmesser von 33 mm und einem Schweizer Drei-Zeiger-Uhrwerk sind die AW 10 und die AW 50 beste Beispiel für deutsches Design, der Mix aus Tradition, Gestaltung, Understatement und erschwinglichem Preis Enthusiasten in diesem Jahr begeistern dürften.

Fotos: Braun

Weitere Informationen finden Sie auf der Braun-Website, außerdem gibt es ein große Auswahl an Uhren zum Verkauf im Classic Driver Markt.