Aufstand der Roboter und Totenköpfe bei Phillips-Uhrenauktion in Genf

Am 7. November 2015 versteigert Phillips bei der traditionellen „Only Watch“-Uhrenauktion in Genf ganze 44 tickende Einzelstücke. Unter den Unikaten finden sich dieses Mal auch einige ganz besondere Monstrositäten.

„In einer Welt, in der Exklusivität und Einzigartigkeit die wichtigsten Kriterien für anspruchsvolle Sammler sind, gibt es wohl kaum ein spannenderes Event, als diese Auktion, zu der Uhrmacher aus ganz Europa bisher nicht veröffentlichte Einzelstücke beitragen“, erklärt Aurel Bacs von Bacs & Russo, den Mitorganisatoren der „Only Watch“-Auktion 2015. „Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.“

Exklusivität und Einzigartigkeit

Diese Einsicht erhält auch, wer einen Blick in den Katalog wirft: Da ist zum Beispiel eine Bell & Ross BR01 Tourbillon Skull Bronze für geschätzte 100.000 bis 120.000 Schweizer Franken, die mit ihrem Totenschädelgehäuse an eine patinierte Piratenschatzkiste erinnert. Oder die MB&F Melchior „Only Watch“, ein Tischuhr-Roboter für geschätzte 30.000 bis 45.000 Franken, mit dem die kreative Uhrenschmiede ihr zehntes Jubiläum feiert. Wer derweil nach klassischer Eleganz sucht, findet in der Patek Philippe Reference 5016 in ungewöhnlichem Stahl eine extravagante, allerdings auch recht kostspielige Uhr: Die Grand Complication wird auf 700.000 bis 900.000 Franken geschätzt. In der Classic-Driver-Redaktion begeistern wir uns derweil für die deutlich günstigere Tudor Heritage Black Bay One, die ihren höheren Schätzwert von 4.500 Franken sicherlich deutlich überschreiten wird. Wer hier nicht zum Zuge kommt, dem sei die Serienversion der Black Bay empfohlen. Alle 44 Einzelstücke aus dem Katalog der „Only Watch“-Auktion von Phillips am 7. November 2015 in Genf finden Sie natürlich auch im Classic Driver Markt.

Unsere 10 Highlights der Only Watch-Auktion von Phillips