Die Scottish Malts 2021 lassen sich auch von Regen nicht aufhalten

Die Scottish Malts 2021 erreichten trotz des nassen und extrem unfreundlichen Wetters im schottischen Hochland ihr Ziel. Hier ist das Finale des Events nach fünf herausfordernden Rallyetagen.

Nach einer anstrengenden und verregneten Woche war die Teams am letzten Tag der Scottish Malts in westlicher Richtung zum Loch Lomond unterwegs. Paul Bloxidge und Ian Canavan in ihrem Golf GTI sahen zu Beginn des Tages stark aus, aber es liegt in der Natur einer Gleichmäßigkeitsrallye, dass im sich im Lauf des Tages noch einiges bei den vorderen Plätzen verändern kann.

 

One certainty was that everyone taking part would be experiencing the full force of Scotland’s famously damp climate. With every Aber auf eines konnten sich die Teilnehmer verlassen: Sie würden alle die volle Wucht von Schottlands berühmt-berüchtigten feuchten Klima hautnah erleben. Mit jeder zurückgelegten Meile schwand die Hoffnung auf Wetterbesserung während die Regenschauer immer heftiger und die Straßen dadurch immer tückischer wurden. Als dann die Prüfung bei dem wunderbar getauften Ort „Rest and be Thankful“ startete, waren die Sichtverhältnisse im Tal bei fast null und der normalerweise umwerfende Ausblick auf Glen Coe und Being an Lochain erstaunte mit dem berühmten Asphaltband, das sich jetzt streckenweise in einen Wasserfall verwandelte.

 

Als die Teilnehmer wieder zurück nach Loch Lomond und ihrem Lunch fuhren, hatte auch das Wetter schließlich ein Einsehen.  Als die Ziellinie immer näher kam, konnte das Paar Daniel Gresley und Elise White in einem Porsche 911 S dennoch nicht die besseren Straßenverhältnisse zu ihrem Vorteil nutzen, um die Führenden Bloxidge und Canavan einzuholen – obwohl sie im Lauf des Tages weniger Strafpunkte kassierten. Der dritte Platz ging an Joel Wykeham und David Brown in einem Alfa Romeo GTV, die sich auch an diesem Tag als solide Rallyefahrer erwiesen.

 

Aber egal wie die endgültige Platzierung ausfiel, alle Teilnehmer der Malts waren fröhlich und jubelten, als sie zum Soundtrack eines traditionellen Dudelsackspiels die Ziellinie passierten. Nach schwer verdientem Champagner und ausgelassenem Tanzen fanden Paul Bloxidge und Ian Canavan die passenden Worte zum Abschluss der sportlichen fünf Tage: „Wir haben fast tausend Meilen durch herrliche Landschaften absolviert. Es fühlte sich wie die genau richtige Herausforderung für einen grünen Event an“, sagte Paul. Und Ian fügte hinzu: „Ich kann es nicht fassen, dass wir gewonnen haben. Es war eine starke lange Woche und mit Menschen wie Daniel und Elise ein toller und fairer Wettkampf auf fantastischen Straßen in großartigen Locations.“ Damit geht eine weitere Auflage des Malts-Abenteuers zu Ende. So kann man auch den Lockdown-Blues abschütteln!

 

Wenn Sie auch das brennende Bedürfnis haben, endlich wieder Ihr Auto auszukosten, dann studieren Sie doch die komplette Liste der Hero Era-Events – aktuell kann man sich für die Veranstaltungen in 2021 und 2022 anmelden.