Taj Lake Palace Udaipur: Der weiße Schwan

Wer erinnert sich nicht an die indische Palastinsel, auf der Octopussy, beschützt von einem Heer Amazonen, sich in James Bond verliebte? Auch ohne die attraktiven Damen ist der Besuch im Taj Lake Palace ein einmaliges Erlebnis.

 Der Palast wurde 1746 als Zweitwohnsitz für den Maharadscha Jagat Singh II inmitten des Sees Pichola in der indischen Provinz Udaipur erbaut. Schon damals galt der als  „Weißer Schwan“ bekannte Königssitz als ein architektonisches Wunderwerk.

Vom Sommerpalast zum Luxushotel

Nach einem fast hundertjährigen Dornröschenschlaf zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in dem das Marmor-Schloss fast vollständig zu verfallen drohte, besann sich die Familie eines Besseren, verwandelte den Palast in ein Hotel und öffnete so die Tore des Jagniwas auch normalsterblichen Besuchern. Heute gehört das Taj Lake Hotel zur gleichnamigen Luxus-Hotelgruppe. Sobald man die „Marmor-Insel“ nach kurzer Überfahrt mit dem hoteleigenen Boot erreicht hat, beginnt eine  prachtvolle Reise durch die farbenfrohe Geschichte Rajasthans. Versteckte Gärten, lange Korridore aus Marmor und Zimmer, deren handverzierte Decken an längst vergangene Tage erinnern, laden zum Lustwandeln ein. Kein Wunder, das dieses Traumschloss jüngst zum romantischsten Hotel der Welt gewählt wurde.

Fotos: Taj Hotels Resorts and Palaces

Weitere Informationen unter tajhotels.com.