Auf eigener Achse: Im Range Rover Classic durch Nordlappland

Harri Asunta, Inhaber von Klassikot.net in Helsinki, kaufte im über 1.000 Kilometer nördlich gelegenen Ivalo einen originalen Range Rover Classic – und fuhr auf eigner Achse zurück.

Ein Traum in Bahama Gold

Glücklicherweise ist Ivalo der größte Ort Nordlapplands und verfügt daher über einen kleinen Flughafen. Damit war die Anreise nur ein Katzensprung. Und die Rückreise? – Vielleicht das schönste Abenteuer, das Harri Asunta bisher beim Kauf eines Klassikers erleben durfte: Der 1976er Range Rover im Originalfarbton Bahama Gold fuhr sich „wie ein Traum“, schwärmt der Finne. Nur die Heizung konnte bei knapp 30 Grad unter null und 100 km/h nicht mithalten.

Harri fuhr mit dem „Lapland Rangie“, wie er ihn liebevoll taufte, 500 Kilometer quer durch Lappland, bis nach Oulu. Nach dem Härtetest gönnte er sich und seinem Rangie die 600 Kilometer lange Übernachtfahrt im Autozug zurück in die Hauptstadt. Der Tacho des Range Rover zeigt gerade einmal 85.000 Kilometer an (abgelesen am Abholtag). Da die Straßen Nordlapplands nicht gesalzen werden – bei weniger als minus 10 Grad funktioniert Salz nicht mehr –, ist die Substanz des Range Rover entsprechend gut erhalten, außerdem sind zahlreiche Dokumente erhalten geblieben. Harri will die SUV-Ikone nun vorsichtig restaurieren und bei der kommenden Classic Motorshow am 3. und 4. Mai 2014 in Finnland präsentieren. Das Fahrzeugangebot von Klassikot.net finden Sie bei Classic Driver.

Fotos: Harri Asunta, Ilkka Ollila

Sie haben auch ein Abenteuer mit einem Klassiker erlebt und dieses in Bildern festgehalten? Dann teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und schreiben Sie eine E-Mail an [email protected].