Auf diesem Porsche Taycan Art Car blüht die Königin der Nacht

Der US-Künstler Richard Phillips hat für Porsche Schweiz ein farbenprächtiges Taycan Art Car gestaltet, das vom 6. bis 13 April bei RM Sotheby’s online versteigert wird. Der Erlös kommt Schweizer Kulturschaffenden zugute, die besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen sind.

Andy Warhol hatte eins, Robert Rauschenberg sowieso, auch Jeff Koons und John Baldessari ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen – und nun hat auch Richard Phillips sein eigenes „Art Car“ gestaltet. Der amerikanische, für seinen hyperrealistischen Stil bekannte Künstler, der bei der renommierten Gagosian Gallery unter Vertrag steht und dessen Werke in großen Museen wie dem MoMA in New York und der Tate Modern in London zu finden sind, hat im Auftrag von Porsche Schweiz einen Taycan in ein rasantes Kunstwerk verwandelt. Live gestaltet wurde der vollelektrische Sportwagen im Rahmen einer Live-Aktion im Dezember 2020 im Pop-up-Restaurant Leuehof an der Zürcher Bahnhofstrasse. Nun wird das einzigartige Art Car in Kooperation mit RM Sotheby’s zugunsten eines wohltätigen Zwecks versteigert.

Das farbenprächtig-florale Kunstwerk, das die Karosseriekurven des Porsche Taycan Art Cars schmückt, erinnert mit seinen Blumen- und Kakteenpflanzen an einen tropischen Paradiesgarten – und sorgte während der Fotoprodukion im winterlich-kalten St. Moritz und Zürich selbst bei der lokalen Polizei für Frühlingsgefühle. Tatsächlich kommt die nelkenartige, als „Königin der Nacht“ bekannte Kaktuspflanze, die auf der Fronthaube des Porsche ihre Blütenpracht entfaltet, vor allem in der Karibik und in Südamerika vor. Und doch hat das Motiv eine direkte Verbindung in die Schweiz. So ist Richard Phillips Gemälde „Queen of the Night“, das er großflächig auf die organischen Formen des Taycans übertrug, eine direkte Hommage an ein Werk des Schweizer Landschaftsmalers Adolf Dietrich. Bei einem Besuch der Kronenhalle in Zürich war Phillips vor einigen Jahren auf ein Bild des Künstlers gestoßen. Begeistert begann er daraufhin ganz im Sinne der Appropriate Art, die zwischen Hyperrealismus und Naivität changierenden Gemälde des Künstlers zu kopieren, zu vergrößern und neu zu interpretieren. 

„Ausgangspunkt für das gestalterische Konzept meiner ‚Queen of the Night‛ war der Taycan als sofort erkennbares Symbol für Elektromobilität und Geschwindigkeit“, kommentierte der Künstler. „Seine Linien und seine Form wurden ihm von den Designern von Porsche verliehen, die den Anspruch hatten, dieses Gefühl auf den ersten Blick zu vermitteln. Der Entscheidung, mit meinem von Dietrich inspirierten Gemälde zu arbeiten, lag der Gedanke zugrunde, die natürliche Umwelt mit ihrer Schönheit und Komposition im Einklang mit den geschwungenen Linien des Taycan widerzuspiegeln.“ 

Tatsächlich ist der Porsche Taycan nicht das erste von Richard Phillips gestaltete Art Car. Schon 2019 hatte der bekennende Porsche-Fahrer einen 911 RSR gestaltet, der bei den 24 Stunden von Le Mans ins Rennen ging. Für den elektrischen Viertürer wählte er nun jedoch ganz bewusst einen neuen Ansatz – wie der ebenfalls ins das Projekt involvierte Kunstkritiker und Kurator Gianni Jetzer resumiert: „Die atemberaubenden Blautöne des Himmels, die eine ausgeklügelte Komposition aus Sukkulentenpflanzen umrahmen, schaffen ein Bild der Ruhe und Reinheit, das dem emissionsfreien Sportwagen entspricht."

„Im Gegensatz zu den italienischen Futuristen vor über einem Jahrhundert, die – fasziniert vom lauten Dröhnen der Benzinmotoren – Bilder von Geschwindigkeit, Rauch und Raserei ins Leben riefen, entwirft Phillips eine noch schnellere, naturalistisch inspirierte Vision einer elektrifizierten Sportmobilität im 21. Jahrhundert, welche die Landschaft, die sie durchfährt, reflektiert, integriert sowie ihr gegenüber nachhaltig ist.“ Von der Porsche Exclusive Manufaktur in Stuttgart wurde das einzigartige Art Car übrigens noch weiter individualisiert: Auf den Türeinstiegsleisten leuchtet der Schriftzug „Queen of the Night“ und beim Einsteigen wird Phillips’ Signatur auf den Untergrund projiziert. 

Zu neuer Blüte bringen soll das farbenfrohe Porsche Taycan Art Car auch Künstler, Kulturschaffende und Kreative aus der Schweizer Kulturszene, die von den Einschränkungen der Corona-Pandemie besonders hart getroffen wurden: Der gesamte Erlös der Online-Auktion, die vom 6. bis 13 April von RM Sotheby’s ausgerichtet wird, kommt dem Verein Suisseculture Sociale zugute. Alle Partner des Projekts – von Künstler Richard Phillips über RM Sotheby’s bis hin zur Basler Galerie Weiss Falk – verzichten zugunsten des guten Zwecks auf eine Provision oder Kommission. Die Porsche Schweiz AG bringt den Porsche Taycan 4S sowie die weiteren Inhalte der Auktion komplett in die Versteigerung ein. „Wir sind sehr dankbar für das Engagement von Porsche für die Schweizer Kulturszene und hoffen natürlich auf eine hohe Versteigerungssumme», kommentierte Nicole Pfister Fetz, Präsidentin von Suisseculture Sociale «Jeder Rappen kommt Schweizer Kulturschaffenden zugute, die durch die Pandemie in eine Notlage geraten sind und durch alle Raster fallen.“ 

So bleibt zu hoffen, dass der Hammer für dieses wunderbar optimistische Porsche Taycan Art Car erst bei einer stattlichen Summe fällt. Und das Frühjahr nicht nur für Künstler und Kulturschaffende in der Schweiz, sondern überall auf der Welt ein prachtvolles Wiedererblühen mit sich bringt. Ganz im Zeichen der „Königin der Nacht“. 

Fotos: Andrea Klainguti © 2021

Das Porsche Taycan Art Car von Richard Phillips wird vom 6. bis 13 April 2021 online durch RM Sotheby's versteigert. Weitere Informationen finden Sie auf rmsothebys.com und taycan-artcar.ch.