London – New York in unter 4 Stunden: Weltweit erster Überschall-Privatjet in Planung

Spike Aerospace, eine in Boston beheimatete Einrichtung, plant den ersten Überschall-Privatjet der Welt. Ein Ingenieurs-Team aus ehemaligen Mitarbeitern von Airbus, Bombardier und Gulfstream soll den Flieger binnen der kommenden fünf Jahre in die Luft bringen.

Seit dem traurigen Niedergang der Concorde haben Zivilisten nicht mehr die Möglichkeit, mit Überschallgeschwindigkeit durch den Luftraum zu reisen. Doch wenn der Plan von Spike Aerospace aufgeht, können schon bald wohlhabende Privat- oder Geschäftsleute in ihrem eigenen Jet mit Überschall durch die Welt jetten.

Reisen mit 2.000 km/h

Die S-512 ist für 18 Passagiere geeignet und ermöglicht eine entspannte Reisegeschwindigkeit von Mach 1,6 (über 2.000 km/h) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 1,8 (über 2.200 km/h). Der Flug von London nach New York würde theoretisch also nicht einmal vier Stunden dauern. Aufgrund des hohen Luftdrucks bei derartigen Geschwindigkeiten lässt es sich nicht vermeiden, die Fenster zu kleinen Gucklöcher herunter zu schrumpfen (Concorde). Daher hat Spike von vorneherein entschieden, die Fenster ganz weg zu lassen und stattdessen per Livestream die Kulisse des Luftraums auf umlaufende Monitore im Innenraum zu übertragen.

Wenn das ehrgeizige Projekt wirklich umgesetzt wird, dürfte ein S-512 einmal um die 80 Millionen US-Dollar kosten.

Fotos: Spike Aerospace

Um zügig vom Flughafen zum Konferenzraum oder Privatanwesen zu gelangen, können Sie Sportwagen und leistungsstarke Limousinen aller Baujahre im Classic Driver Markt kaufen.