Snapshot, 1977: Bianca Jagger feiert Geburtstag

Mit ihrem Ritt auf einem weißen Pferd durch’s Studio 54 wurde Bianca Jagger im Mai 1977 zur Königin der New Yorker Glamour-Szene.

Dabei war die Ehefrau von Mick Jagger weitaus mehr als ein Disco-Sternchen: Schon als Teenager hatte Bianca Pérez Morena de Macías sich gegen das damalige Regime in ihrem Heimatland Nicaragua aufgelehnt, mit 16 begann Sie an der Sorbonne in Paris Politik zu studieren. 1970 lernte sie dort nach einem Konzert der „Rolling Stones“ deren Frontmann Mick Jagger kennen – kein Jahr später heirateten die beiden in St. Tropez. Und wie Mick stand auch Bianca überall, wo sie auftauchte, im Mittelpunkt.

Die Königin von New York

Vor allem das New Yorker Jetset der 1970er Jahre war dem Fotomodell verfallen – Andy Warhol zeigte sich gerne an Ihrer Seite und auch Steve Rubell und Ian Schrager, die Macher des legendären Studio 54, legten sich für den energetischen Star ins Zeug: Zu Ihrem Geburtstag ließen Sie Jagger im Mai 1977 auf einem Schimmel über die Tanzfläche reiten. Die Bilder sind legendär und machten Bianca Jagger endgültig zur Glamour-Ikone, die neben David Bowie und anderen Popstars die Nächte durchtanzte. Heute nutzt Jagger ihre Bekanntheit als Aktivistin für zahlreiche Organisationen wie Amnesty International und den World Future Council.