Erleben Sie das Goodwood Revival 2021 in 101 rasanten Bildern

Das letzte Wochenende erlebte die triumphale Rückkehr des Goodwood Revival, für viele das aufregendste automobile Event im Kalender. Und die diesjährige Auflage erfüllte dann auch alle Erwartungen...

Nach dem wir aus bekannten Gründen dem Revival im letzten Jahr fernbleiben mussten, waren wir hin und weg, am letzten Wochenende endlich wieder in Goodwood zu sein. Wir sogen die Anblicke und die Motorgeräusche auf, inhalierten den Geruch von Rennbenzin! Zu unseren Highlights zählte das Comeback von British Racing Motors aus Anlass des 70. Jubiläums ihres ersten Grand Prix-Starts von BRM. Zur Feier des Tages rollten zwei brandneue BRM V16 an den Start, die aussahen, als wären sie geradewegs aus den 1950er-Jahren in die Neuzeit gebeamt worden. So sehr der makellose Zustand der Seite an Seite stehenden Wagen beeindruckte, so sehr verblasste er angesichts des akustischen Overloads von 32 Zylindern, die mit voller Lautstärke die Start- und Ziel-Geraden herunterdonnerten. BRM war an diesem Wochenende jedoch nicht die einzige Automobil-Legende mit einem Comeback. Denn mindestens ebenso eindrucksvoll war die größte jemals zusammengestellte Parade von Autos aus der Karriere von Sir Sterling Moss. Darunter der legendäre  Mercedes-Benz 300 SLR, in dem er mit einem Schnitt von 157,6 km/h 1955 die Mille Miglia gewann. 

Doch lassen Sie uns nicht die Rennen vergessen – denn sie boten ebenfalls viel Spaß und Spannung. Hier waren unsere persönlichen Highlights die John Whitmore Trophy mit einem wütenden Schwarm von 30 Minis — lesen Sie mehr hier — und die TT Celebration des RAC mit Fahrerlegenden wie Formel 1-Weltmeister Jenson Button und Le Mans-Veteran Andre Lotterer, die sich in einem der unterhaltsamsten Rennen des Wochenendes nichts schenkten. Am Ende war es aber dann  GT-Pilot Oliver Bryant, der gewann und seinen Sieg auf einer Cobra mit einem eindrucksvollen Burnout feierte.  

Während die Action auf der Rennstrecke zweifellos unvergesslich bleibt, so machte wie immer das Ambiete und das ganze Drumherum das Revival so einmalig. Jeder Besucher, darunter auch VIPs wie der amerikanische Schauspieler Jason Momoa, kleidete sich im Stil der 50er- und frühen 60er-Jahre, so dass man sich Jahrzehnte in der Zeit zurückversetzt fühlte. Nach so vielen Stunden mit durch Benzin aktivierten Endorphinen wünschten wir uns, das ganze Wochenende gleich noch einmal zu durcherleben. Doch müssen wir uns notgedrungen gedulden, bis es 2022 wieder aufs Neue losgeht...

 

Fotos: Huck Mountain für Classic Driver © 2021