Bellissima! Italienische Design-Ikonen zu Gast in Nashville

Nashville, Tennessee, ist als Heimat der amerikanischen Country-Musik bekannt. Italienische Diven sah man hier bisher eher selten. Für eine Ausstellung im First Center sollen nun jedoch die großen Schönheiten der italienischen Automobil- und Motorradgeschichte in die Stadt geholt werden.

Italienische Schönheiten

Die aktuelle Ausstellung "Bellissima! The Italian Automotive Renaissance" im Frist Center for the Visual Arts in Nashville, Tennessee, widmet sich den maßgeschneiderten Automobilen, Designstudien und Motorrädern, die zwischen 1945 und 1975 in den Karosseriemanufakturen Italiens entworfen und gefertigt wurden. Schon 2013 hatte der Gastkurator Ken Gross mit der Sonderschau "Sensuous Steel: Art Deco Automobiles" einen neuen Standard für Automobilausstellungen gesetzt, im Sommer 2016 kehrt er mit 18 Automobilen und drei Motorrädern zurück nach Nashville. Unter den Designklassikern von Alfa Romeo, Bizzarrini, Ducati, Ferrari, Lamborghini, Lancia und Maserati, die aus privaten Sammlungen und Museen stammen, finden sich tatsächlich einige der elegantesten Entwürfe der Nachkriegszeit, die man sonst nur bei den großen Concours-Events von Pebble Beach oder der Villa d'Este zu Gesicht bekommt. So ist es dem Kurator etwa gelungen, drei der legendären B.A.T.-Designstudien von Bertone und einen Ferrari 250 GTO für die Ausstellung zu organisieren. Unser persönlicher Favorit ist derweil der turbinenbetriebene Chrysler Ghia Gilda von 1955. 

Die Ausstellung "Bellissima! The Italian Automotive Renaissance" ist vom 27. Mai bis zum 9. Oktober 2016 im Frist Center for the Visual Arts in Nashville, Tennessee, zu sehen. Der begleitende Katalog zur Sammlung erscheint im Rizzoli-Verlag.