BMW 5er: Premierenfeier in München

Dass BMW als Ort für die Weltpremiere seiner neuen 5er Limousine ausgerechnet das hauseigene Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) wählte, zeigt deutlich, welchen Wert die Bayern auf Design und technische Entwicklungen legen. Das FIZ ist so etwas wie das kreative Herz von BMW hier sind die Designstudios und die Entwicklungsbüros des Automobilherstellers untergebracht. Auch ist es der Ort, an dem vor vier Jahren mit der Entwicklung des neuen 5ers begonnen wurde.

Die Enthüllung des neuen 5ers fand in genau dem Raum statt, wo sonst der BMW-Vorstand über Designentwürfe neuer Fahrzeuggenerationen entscheidet: Im gedämpften Licht ist ein großes zylindrisches Gebilde zu erkennen, auf dem ein Feld aus kleinen Leuchtdioden eine große „5“ abbildet. Nach der Begrüßung durch das BMW Vorstandsmitglied Dr. Klaus Dräger und einer Rede des Chefdesigners Adrian van Hooydonk wird der neue BMW-Hoffnungsträger feierlich enthüllt.

BMW 5er: Premierenfeier in München BMW 5er: Premierenfeier in München

Langsam hebt sich der Zylinder. Zum Vorschein kommt ein Automobil, das auch ohne die markentypische Doppelniere als BMW zu erkennen wäre. Zwar wirkt der neue 5er auf den ersten Blick etwas zierlicher als sein Vorgänger, dies ist aber durch die coupéhafte Anmutung der Dachlinie zu erklären, die ihn ungleich sportlicher und eleganter wirken lässt. Auffälligstes Merkmal, neben der großen, etwas nach vorne geneigten BMW-Niere, ist die Rückkehr der „Sharknose-Frontpartie“, jenem Designmerkmal, für das die BMW-Modelle der 70er und 80er Jahre bekannt waren. Das Design der Frontansicht reiht sich nahtlos in den neuen BMW-Look ein, der mit Einführung des aktuellen Siebeners vorgestellt wurde.

BMW 5er: Premierenfeier in München BMW 5er: Premierenfeier in München

Durch den verlängerten Radstand und den daraus resultierenden, verkürzten Überhängen an Front und Heck wirkt der neue 5er flacher als sein Vorgänger. Diese gestreckte Form verleiht der bayerischen Business-Limousine auch in der Seitenansicht eine elegante Note. Die leichte Keilform trägt ihr Übriges zum sportlichen Ausdruck der Limousine bei. Leider setzt sich diese Leichtigkeit der Front- und Seitenpartie nicht im Heck fort, runde Wölbungen an den Seiten des Kofferraums wirken im Gegensatz zum Rest des Wagens etwas füllig und eine Spur zu behäbig.

Wem das Interieur des BMW 7ers gefällt, der wird sich auch im neuen 5er recht wohl fühlen. Das gesamte Innenraumkonzept ist stimmig und – in bester BMW-Tradition – ganz auf den Fahrer ausgerichtet. Die fließenden Formen des Cockpits werden von den vorderen Türen auf elegante Art und Weise aufgenommen und setzten sich bis in die Verkleidung der hinteren Türen fort. Auf den vorderen Sitzen bietet der 5er ein angenehmes Raumgefühl, leider gilt dies nicht unbedingt für die Passagiere im Fond. Trotz des verlängerten Radstandes fällt die Beinfreiheit auf der hinteren Sitzbank etwas knapp aus.

Der neue 5er tritt ein schweres Erbe an, denn sein Vorgänger wirkt aufgrund des seinerzeit revolutionären Designs auch nach sechs Jahren Bauzeit immer noch modern. Es wird sich zeigen, inwieweit der neue 5er diesen hohen Ansprüchen gerecht werden kann. Rein technisch ist der Youngster von BMW gut für die Zukunft gewappnet. Der erste Fahreindruck im Januar 2010 wird zeigen, ob die sportlich-elegante Verpackung hält, was sie verspricht.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: BMW



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!