Zwei Sammlungen kommen bei Bonhams’ Bond-Street-Auktion unter den Hammer

Zwei bedeutende Privatsammlungen sind Bestandteil von Bonhams Auktion am 6. Dezember: die überwiegend aus Healeys bestehende Kollektion von Arthur Carter und die etwas eklektischeren Klassiker von Gordon Willey...

Himmlische Healeys

Die Carter-Sammlung besteht aus drei britischen Sportwagen, zwei davon gehören zu den wichtigsten Healeys, die je gebaut wurden. Das 1953er Austin-Healey 100 Coupe – bekannt durch sein Kennzeichen ‘ONX 113’ – befand sich mehr als zehn Jahre lang im Besitz von Donald Healey, der Wettbewerbsteile aus dem 100S verbauen ließ. Der zweite Bolide im Bunde ist der 1959er Werksrallyewagen 3000 ‘SMO 746’, der damals von Fahrern wie Jack Sears und Pat Moss – die Schwester von Sir Stirling Moss – gesteuert wurde. Der dritte Klassiker aus der Carter-Sammlung ist ein Connaught A-Type Renn-Einsitzer. 

Willeys wunderbare Klassiker

Willeys Sammlung hat ebenfalls ein unverkennbar britisches Flair. Von den zwölf Preziosen, die er an Bonhams übergeben hat, werden fünf bei der Bond-Street-Auktion am 6. Dezember unter den Hammer kommen – darunter ein Frazer Nash-BMW 328 Roadster, ein Aston Martin DB5 und ein Frazer Nash Le Mans Coupé. Die übrigen Klassiker werden am 10. Dezember im Hendon RAF Museum versteigert. 

Fotos: Bonhams