Würden Sie bei Ihrem Touring Aero 3 auf den Heckflügel verzichten wollen?

Für die glücklichen Besitzer eines Aero 3 steht jetzt bei der Auswahl der Sonderwünsche eine schwerwiegende Entscheidung an. Bestellt man ihn nun beispielsweise mit einem Heckflügel oder nicht? Louis de Fabribeckers, Designchef von Carrozzeria Touring, verriet uns mehr.

Louis, was inspirierte Sie zu den GT-Version?

Nun, um die limitierte Produktion des Aero 3 zu beschreiben, sagen wir gerne, dass es sich hier nicht um eine Serie von 15 Fahrzeugen handelt, sondern 15mal einen sonderangefertigten Aero  3. Die Quelle für den GT leitet sich aus dieser Frage ab: „Wie weit können wir die Grenzen der Individualisierung verschieben?“ Jeder Aero wird seine eigene ausgeprägte Persönlichkeit besitzen und wir sind bemüht, das Auto passend zum Lebensstil und den kulturellen Einflüssen des Eigners zu konfigurieren. Zugleich dürfen wir unser Konzept „Club of 15“, also  „the lucky Aero 3 owners“, nicht aus dem Blick verlieren. Denn alle Besitzer sollten das gleiche Besitzer-Erlebnis genießen.

Nach einem Studium unserer Touring-Geschichte und des 8C 2900B sahen wir, dass verschiedene Formen und Karosseriestile geschaffen wurden, um die 8C 2900B-Familie noch interessanter und einmaliger erscheinen zu lassen. Das inspirierte uns auch beim Aero 3 GT.

Wir vergessen heute oft, dass klassische Automobile über mehrere Karosserievarianten verfügen konnten und interessant, dass dieser Aspekt Ihrer reichen Historie Sie beeinflusst hat. Wieviel Arbeit kostete die Entwicklung des GT?

Der größte Eingriff geschah natürlich an der Heckpartie, den dieser Bereich musste neu entworfen werden, um auf die Aero-Finne zu verzichten und um die neue Heckscheibe zu integrieren. Diese gestalterische Entscheidung unterstreicht die Tropfenform – ein starkes Designmerkmal aus der Touring-Formensprache, aus das wir nach wie vor zurückgreifen und dass man auch am Disco Volante sieht. 

Wenn man die Heckflanken des Autos von vorne seitlich versetzt betrachtet, betonen sie im Vergleich mit dem ersten Aero 3 und dessen kühne Stromlinie Kraft und Eleganz.

Diese Veränderung verleiht den Auto eine völlig andere Identität und auch andere Einsatzmöglichkeiten, als beim ersten Aero 3. Aber wir sind noch nicht am Ende des Weges angekommen, denn ich hoffe, dass wir noch ganz andere Aero 3 designen werden, die wiederum andere Modifikationen beinhalten. Ich finde es sehr aufregend, zu überlegen, was das sein könnte: ein Heckstoßfänger mit lateralem Auspuff und zentral angebrachtem Kennzeichen, ein Glasdach, ein Frontstoßfänger mit zusätzlichen Leuchten – es gibt so viele spannende Möglichkeiten.

Der GT sieht aus wie der perfekte Begleiter für eine wunderschöne Grand Tour. Was wäre Ihre persönliche Traumroute mit dem Aero 3?

Es gibt da so viele Optionen. Aber wenn ich einen perfekten Tag auswählen dürfte, dann würde er so aussehen: Früh am Morgen schwimme ich zunächst im Tyrrhenischen Meer vor Argentario und dann würde ich ein fantastisches Frühstück auf der Terrasse des Il Pellicano genießen. Erfrischt und gestärkt würde ich dann zu meinem Aero 3 gehen und mein Gepäck verstauen. Während sich der GT aufwärmt, würde ich eine Münze werfen, um zu entscheiden, ob ich entlang der italienischen Küste Richtung Rom fahre oder doch nach Volterra und San Giminiano. Aber nicht bevor ich auch die berühmte Zypressenallee bei Bolgheri befahren habe. Das wäre absolut perfekt!

Was für ein traumhafter Tag! Wir sehen uns alle nach diesen beglückenden, endlosen Ausfahren. Hoffentlich wird sich die Lage im Laufe des Jahres deutlich verbessern. Werden wir den GT irgendwo in Europa zu sehen bekommen?

Da jedes Auto eine Sonderanfertigung darstellt, kommt es hier auf die Wünsche des Kunden an. Sollten wir in diesem Sommer wieder mehr Freiheiten genießen können, will auch der Kunde so viel wie möglich fahren. Hoffentlich gehören dazu auch einige der tollen Events, die in 2021 hoffentlich wieder stattfinden können.