Wir verbeugen uns vor dem Porsche Carrera GT – dem letzten analogen Hypercar

Gibt es ein klassisch analoges Fahrerlebnis, das so pur und unmittelbar ist, als im Carrera GT? Wir sagen: nein. Er ist der letzte seiner Art, jener Hypercars bevor Hybridtechnologie und Paddle-Schaltung zur neuen Norm wurden. Wäre jetzt der Zeitpunkt, ihn zu kaufen?

In der exklusiven Welt der Hypersportwagen ist eine Serie von 1.270 Stück mehr als beachtlich, dennoch wurden alle Carrera GT verkauft, ehe die Produktion beendet worden ist. Aber selbst heute erzielen Exemplare mit hoher Kilometerzahl am Markt um einiges mehr, als den ursprünglichen Kaufpreis von 330.000 Pfund. Wenn man den Classic Driver Driver Markt studiert, sieht man, dass für alle Ferrari Enzo jeweils weit über 1,5 Millionen Pfund werden, dagegen kann man mit 399.995 Pfund einen Carrera GT in die Garage stellen. Dieses spezielle Auto wird über die Octane Collection angeboten, zeigt 65.730 Kilometer auf dem Tacho und hatte einen Unfallschaden. Das Fahrzeug wurde repariert  und regelmäßig von seinem Besitzer gefahren, dessen Expertise so ausgezeichnet ist, dass dieser Eigner auch eine Handvoll anderer Carrera GT wartet. Man kann folglich in dieses Hypercar hineinschlüpfen und sofort losfahren! Und es wird ganz bestimmt nicht an Wert einbüßen.

Natürlich muss man den ungezähmten Carrera GT-R von Händler Cartique, über den wir kürzlich berichteten, nicht näher vorstellen, aber er ist nichts für schwache Nerven. Unter den 14 Autos , die aktuell bei Classic Driver angezeigt werden, ist auch ein Gemballa Mirage für 790.000 Pfund bei L´Art de L´Automobile und ein ursprüngliches Low mileage-Exemplar bei Eleven Cars für 720.000 Pfund. Jener von Motorsport entwickelte V10 ist hohe Ingenieurkunst. Im Zusammenspiel mit einer manuellen Gangschaltung ist der Carrera GT ein ganz außergewöhnlicher Sportwagen, dessen Wertzuwachs steil nach oben zeigen wird. 

 

 

Hier sind unsere 10 Favoriten aus dem Classic Driver Markt