Porsche-Pavillon in der Autostadt: Eingemeindet!

Zweieinhalb Jahre nach der Übernahme durch Volkswagen erhält Porsche die höchste Ehrung für VW-Töchter – einen eigenen Pavillon in der Autostadt in Wolfsburg. Die Architektur zitiert das Dach des 911, drinnen wird die Markengeschichte seit 1948 zelebriert.

„Dieses Gebäude ist ein Unikat mit einer außergewöhnlichen Konstruktion“, sagte Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, im Rahmen der feierlichen Eröffnung. „Dieser Neubau hat auch eine symbolische und historische Dimension, denn er weist auf die gemeinsamen Wurzeln hin, durch die Porsche und Volkswagen von Anfang an eng verbunden waren und auch in Zukunft sein werden.“ Der Pavillon mit seiner geschwungenen, matt schimmernden Dachkonstruktion aus Edelstahl wurde in nur zehn Monaten Bauzeit errichtet – verantwortlich waren die Büros Henn Architekten (Architektur), HG Merz Architekten (Inszenierung) und WES & Partner Architekten (Landschaftsarchitektur).

Porsche-Pavillon in der Autostadt: Eingemeindet!

Im Innenraum des Pavillons stehen 25 wichtige Automobil-Modelle aus der Geschichte der Sportwagenmarke – vom Porsche 356 aus dem Jahr 1948 im Maßstab 1:3 bis hin zu drei aktuellen Sportwagen aus Zuffenhausen wird die Historie inszeniert. Themenfilme, Soundgeschichten und Medieninstallationen sorgen für weitere Unterhaltung und Information.

 

Fotos: Porsche

Informationen zum neuen Porsche-Pavillon und der Autostadt in Wolfsburg erhalten Sie unter www.autostadt.de.

Viele klassische und moderne Porsche stehen im Classic Driver Markt.