Kidstons neuer Film macht richtig Laune, einzusteigen und loszufahren

Am Wochenende dreht sich alles um Quality Time mit einem geliebten Wesen. Im Fall von Kidstons jüngstem Film ist das ein umwerfender, unrestaurierter Ferrari 250 GT Boano von 1957, den man seit 1958 nicht mehr zu Augen bekommen hat!

Sieht dieses Auto nicht fantastisch aus in der teuflisch dunklen Farbe Verde Riviera 1160 – die Farbe, die es seit den späten fünfziger Jahren trägt, damals als dieser Ferrari im Laufe von 1958 bei Events wie der Rallye de Monte Carlo, Coupes des Alpes und Tour de France an den Start ging. Die Unterlagen lassen vermuten, dass sich das Auto seitdem rar gemacht hat, bis auf ein kurzes Gastspiel bei den Modena Ferrari Days im Jahr 1983. Mit einer doch sehr entspannten Karriere in den letzten 60 Jahren bildet dieses umwerfende und unrestaurierte Exemplar eines frühen Ferrari mit dem verheißungsvollen Abzeichen „250 GT“ den Stoff, aus dem Legenden gewoben werden.


Nun betritt es wieder die Bühne und ist durch Kidston SA erhältlich, dort wo man auch sehr diskret geholfen hat, diesen Ferrari 2014 zu verkaufen. Es ist bietet sich die seltene Chance, einen außerordentlich besonderen Ferrari zu erwerben – so ein Exemplar ist eine Rarität am Markt. 

Immer noch trägt es die eleganten und subtilen grünen Stallfarben aus seiner Motorsportzeit 1958. Man spricht inzwischen oft davon, dass ein besonders gut erhaltenes Exemplar wie in einer Zeitkapsel gefangen erscheint, dieser kaum bekannte 250 GT von Boano verdient wirklich das Etikett: Seit 1958 hatte er kaum öffentliche Auftritte und verbrachte ein halbes Jahrhundert in den Händen von nur zwei Vorbesitzern. Noch nie wurde es öffentlich zum Verkauf angeboten.

Jede kleine Absplitterung, jeder Kratzer und die Zeichen der Patina auf der Oberfläche dieser Schönheit könnten eine Geschichte erzählen. Dieser Ferrari führt einen zurück in eine Zeit, als der Name der Marke in der Öffentlichkeit weithin unbekannt war und nur einen wahren Gentleman Driver anzog. Und selten kamen diese Sportwagen aus Modena in Rot daher. Er sollte genauso erhalten werden, wie er jetzt ist.