Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Suchen Sie ein neues Autojuwel für Ihre Sammlung? Dann werden Sie garantiert im classic Driver Markt fündig. Denn auch diese Woche haben wir wieder spannende Neuzugänge für Sie entdeckt.

Alltagstaugliches Vergnügen

Als Citroën in den siebziger Jahren Maserati übernahm, resultierte daraus auch ein neues Flaggschiff für die exzentrische französische Marke. Im SM verbanden sich damals Citroëns innovative, selbst-regulierende hydropneumatische Federung mit einem Maserati-V6 und futuristischem Design. Tatsächlich wäre der SM mit seinem Luftwiderstandswert von 0,26 auch heute noch unter den Top 10 der Serienfahrzeuge. Dieses blaue Exemplar von 1971 wurde regelmäßig vom aktuellen Besitzer gefahren und erwies sich als ein reiner Genuss. An diesem Wochenende kommt das Auto unter den Hammer.

Einmaliger Motorsport-Alfa Romeo

Als einer von nur fünf Alfa Romeo Giulietta SZ, die umfassend vom Turiner Motorsportspezialisten Conrero für Langstreckenrennen modifiziert wurden, absolvierte dieser „Coda Tronca von 1962“ während seiner Karriere Rennen in Le Mans, Spa, am Nürburgring, Rouen, Pau, Solitude und die aufreibende Tour de France Automobile – allesamt in den Farben der legendären Schweizer Scuderia Filipinetti. Noch beeindruckender ist der makellose Zustand, ohne Anzeichen von Rest oder Unfallschäden und zudem umfassende Dokumentierung sowie Photographien der gesamten Historie und eine große Ersatzteilsammlung. Wir scheuen uns in der Regel bei der Beschreibung eines Klassikers, der verkauft werden soll, vor dem Begriff „einmalig“. Aber bei diesem bewundernswerten Alfa ist das Wort wirklich zutreffend.

Liebling, du wirst unseren Rolls-Royce nicht wiedererkennen

Haben Sie den Rolls-Royce Wraith Shooting Brake, den wir kürzlich hier auf Classic Driver vorgestellt haben, noch gut in Erinnerung? Diese ultra luxuriöse Straßenyacht, die vom Niederländer Niels van Roij entwickelt und vom berühmten belgischen Karosseriebauer Carat Duchatelet gebaut wurde, wird jetzt über den holländischen Classic Driver-Händler Classic Youngtimers Consultancy vertrieben. Nur sieben Silver Spectre Shooting Brake-Exemplare werden gefertigt, jedes exakt nach den Konfigurationswünschen der künftigen Besitzer. Unbegrenzte Möglichkeiten warten.

Gran Turismo Omologato 

„Ich weiß, dass Menschen oft den Lamborghini Miura für den ursprünglichen Supersportwagen halten, aber der GTO war das erste Modell dieser Spezies, das speziell für einen VIP-Kunden geboren wurde – darum geht es doch, bei einem Supercar.“ Das erzählte uns James Cottingham von DK Engineering über Ferraris begnadeten 288 GTO, als wir für ein unvergessliches Fotoshooting alle „Halo“-Modelle aus Maranello versammelten. Da passt es gut, dass DK Engineering gerade dieses beeindruckend wirkende Exemplar von 1985 im Classic Driver Markt präsentiert. Nur 36.570 Kilometer stehen auf der Uhr und dieser GTO wird auch mit dem so signifikanten roten Buch der Ferrari Classiche-Zertifizierung begleitet.

Der Name ist Bond…

Daniel Craig wir uns das letzte Mal seine Aufwartung als James Bond in „Keine Zeit zu sterben“ machen – der Kinostart ist für November geplant. Von den vier 007-Streifen, in denen er in die Agentenrolle schlüpfte dürfte für uns – und vermutlich für viele Fans – der Favorit „Casino Royale“ sein. Vor allem die atemberaubende Szene, in der sich Bonds Aston Martin DBS unfassbare sieben Mal in der Luft über die Längsachse rollt, als er Vesper Lynd im Dunklen plötzlich ausweichen muss. Zum Glück blieb diesem „Casino Royale“-spezifizierten DBS von 2008 mit zwei Vorbesitzern  jenes drastische Kunststück erspart. 

Fotos: Classic Youngtimers Consultancy, DK Engineering, House of Cars Belgium, Symbolic International, Historics Auctioneers