Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Wie sollen wir denn jemals glücklich werden, wenn immer neue Traumautos im Classic Driver Markt einchecken? Wie dem auch sei – in dieser Woche haben wir unser Herz an diese fünf eleganten Automobilkreationen verloren.

Ein britischer Ferrari

Der Ferrari 456 ist sicherlich kein Geheimtipp mehr – und doch steht der letzte echte, von Pininfarina gezeichnete Understatement-GT aus Maranello weiterhin ganz oben auf unserer Wunschliste. Dieses linksgelenkte, handgeschaltete Exemplar würden wir uns als Weekend Driver nach London stellen. Denn in dunklem Grün und mit cognacfarbenem Leder wirkt der Ferrari vin der New Bond Street oder vor ihrem Mews House in Kensington nicht weniger zuhause als jeder Aston Martin oder Bentley.

Von der Reeperbahn nach Sylt

Die SGS Styling Garage in Hamburg war in den wilden 1980er Jahren berühmt-berüchtigt für ihre Umbauten und Tuning-Kreationen. Dieses „Marbella Cabriolet“ war in seinem ersten Leben ein Mercedes-Benz 500 SEC, der für stolze 73.000 D-Mark von seinem Stahldach befreit wurde. Wir sehen uns schon mit offenem Verdeck über die Reeperbahn rollen, die „Eurodance-Kassette“ im Tapedeck, und auf dem Autozug nach Westerland, die blondierte Fönfrisur vom Wind stilgerecht zerzaust.

Godzilla 2.0

Unsere Freunde von Classic Youngtimers Consultancy sind mittlerweile berühmt für ihre geländegängigen Rally-Variationen allradgetriebener Supercars. Nach dem Bentley Continental GT und dem Lamborghini Gallardo haben sie nun einen Nissan GT-R in ein Offroad-Monster verwandelt. Der „Godzilla 2.0“ schockt bei der Bodenfreiheit mit 12 Extrazentimetern und beim Antrieb mit 600 PS. 

Ein weinroter Jubiläums-Landy

Wenn ein auf 150 Exemplare limitertes Sondermodell schon nach wenigen Tagen ausverkauft ist, muss es sich um etwas Besonderes handeln – wie etwa den ultimativen Land Rover Defender, der 2019 zum 70. Modelljubiläum und Produktionsende mit Fünfliter-V8 und zahlreichen Extras erschien. Dieses Exemplar im ungewöhnlichen Farbton „Roma Red“ mit schwarzem Dach und Vollalcantara-Interieur ist tatsächlich ein Fest für die Sinne.

Ein Porsche 928 für Jamiroquai

Jamiroquai-Frontmann Jay Kay ist nicht nur einer der großen Popstars unserer Zeit – er besitzt auch einen erlesenen Automobilgeschmack. Dieser Porsche 928 GTS im Farbton „Amazon Green Metallic“ mit Lederinterieur in „Carrera Grey“ war die ersten 20 Jahre seiner Autolebens in Japan unterwegs, ehe er 2015 seinen Weg nach England und kurz darauf in die Jamiroquai Collection fand.