Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in Ihre Garage stellen sollten

Wir entschuldigen uns schon mal im Voraus dafür, dass wir in dieser Woche etwas emotionaler werden als sonst. Aber beim Anblick dieser fünf Sammlerautos bekommen wir jedes Mal wieder Flugzeuge im Bauch.

Ein spätes Gandini Meisterwerk

Es ist kein Geheimnis, dass wir Sportlimousine mit dem gewissen Etwas mögen. Wie die vierte Generation des Maserati Quattroporte, die sogar zu unseren All-time-Favoriten gehört. Das Modell auf Basis der Biturbo-Plattform von Maserati wurde von keinem Geringeren als Marcello Gandini entworfen. Der zwischen 1994 und 2001 produzierte kompakte viertürige Sportwagen ist eine der letzten Ikonen des italienischen Keilform-Designs. Dieses wenig gefahrene Exemplar Baujahr 2001 in „Verde Brooklands“ über „Pelle Beige“ ist ein seltenes „Evoluzione“-Modell mit 3,2-Liter-V8 anstelle eines V6 und besitzt dazu noch ein Sechsgang-Handschaltgetriebe. Wo können wir unterschreiben? 

Blu Mirabeau

Gutes Design altert mit Würde – und nach zehn bis 15 Jahren kann man in der Regel sagen, ob ein Auto unter Designaspekten nur einem damals vorherrschendem Modetrend folgte oder zeitlose Eleganz verströmt. Für uns ist der Ferrari 599 GTB als einer der letzten Grand Tourer von Pininfarina mit dem Springenden Pferd fraglos einer der zeitlosen Klassiker des neuen Jahrtausends. Dieses low-mileage-Exemplar in Blu Mirabeau mit darauf abgestimmtem blauen Interieur könnte genau das Auto sein, auf das wir warten, um damit den 90-jährigen Geburtstag der Karosseriebauer- und Designerschmiede zu feiern. 

Taschen-Bentley

Wir haben das Gefühl, dass klassische Mini wieder stark im Kommen sind. Und in der Tat steht auch diese kleine Schönheit ganz oben auf unserer Wunschliste. Der bekannte Rolls-Royce- und Bentley-Händler Harold Radford baute in den Swinging Sixties solche luxuriösen Versionen des Kult-Minis für Peter Sellers, Britt Ekland und die Beatles.  Wie auch diesen rechtsgelenkten Cooper Mk1 von 1966der nun, sorgfältig restauriert, in Frankreich zum Verkauf steht. Ein sehr seltenes und begehrenswertes Stück britischer Coachbuilding-Geschichte.  

Die perfekte Patina

Wie ein Einhorn oder ein Yeti, so ist auch ein unrestaurierter Porsche 356A Pre-A Speedster mit matching numbers eine mystische Kreatur – viele wollen ihn gesehen haben, aber kaum jemand kann es beweisen. Dieser 1956er Speedster ist mit einem 1,6-Liter-Motor bestückt und befand sich 47 Jahre lang im Besitz der gleichen Familie. Während der Motor 2005 generalüberholt wurde, ließ der Eigner die Karosserie und das Interieur (zum Glück) unberührt. Wenn Sie also ein großer Freund sehr früher Porsche – und dazu noch solchen mit Patina – sind, dann sollten Sie nicht lange zögern.

Nimm mich mit nachhause

Wer sagt, dass sich das Sammeln von Autos und ein Familienleben nicht vertragen? Im Fall dieses wunderbaren BMW M5 Touring von 1992 kann sogar Ihr Hund Teil der Argumentationsstrategie sein. Das Auto ist in „Diamantschwarz Metallic“ über einem „M Hurricane“-Alcantara-Interieur lackiert und wurde für Reisen kreuz und quer durch Europa genutzt, ehe es 2017 in die USA importiert wurde. Was den M Touring weitaus nachhaltiger sein lässt als das austauschbare, neu produzierte mittelgroße SUV. Wir sind sicher, dass Sie noch weitere gute Gründe vorbringen können, warum dieser familienfreundliche Autobahn-Stürmer adoptiert werden sollte!