Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in die Garage stellen sollten

Wir hatten wirklich nicht vor, dass sich unsere Auswahl diese Woche um Le Mans dreht. Es hat sich so ergeben: Erst tauchte ein Rennwagen im Classic Driver Markt auf, dann ein zweiter. Und wir überlegten, ob das nicht ein übergreifendes Thema sein könnte. Nächstes Mal geht es aber wie gewohnt weiter.

Das Erbe von Le Mans

Wenn es einen markanten Trend auf der Rétromobile letzte Woche gab, dann das vermehrte Auftauchen von modernen Rennwagen, seien es Modelle für die Langstrecke oder anspruchsvolle Formel-Einsitzer. Dieser Audi R8 von 2000 ist das beste Beispiel für dieses Thema. In den fähigen Händen von Allan McNish, Stéphane Ortelli und Laurent Aiello fuhr Chassis Nummer 405 nicht nur auf die Pole Position, sondern holte sich die schnellste Rundenzeit und wurde bei den 24 Stunden von Le Mans 2000 auch noch Gesamtzweiter. Audi belegte bei diesem Klassiker unter den Langstreckenrennen nicht nur souverän alle drei Podiumsplätze – mit dieser Leistung legte die Marke auch den Grundstein für den künftigen14 Jahre währenden Erfolgslauf an der Sarthe.

La Sarthe ruft

Als einer von zwei im Motorsport eingesetzten Porsche 993 GT2, die Historic Cars kürzlich bei der Rétromobile ausstellte, wurde dieses Exemplar neu vom Werk von Estoril Racing bestellt, die damit 1998 und 1999 Le Mans bestritten. Gefahren von dem Vater-Sohn-Duo Michel und Manuel Monteiro sowie Michel Maisonneuve, bewies dieser markante Porsche 911 zwar Potenzial, musste aber beide Male vorzeitig aufhören. Inzwischen wurde der Rennwagen aber wieder umfassend vorbereitet, um in der erfolgversprechenden jungen Serie Endurance Legends als gefährlicher Konkurrent aufzutreten. Wäre das nicht die Chance für einen ambitionierten Fahrer im historischen Motorsport, gerade mit diesem erprobten Veteranen wieder an den Kurs an der Sarthe zur Le Mans Classic zurückzukehren?

Bittersüße Erinnerungen

Bei den 24 Stunden von L Man 1993 triumphierten David Brabham, David Coulthard und John Nielsen in diesem von TWR vorbereiteten Jaguar XJ220C mit einem Sieg in der GT-Klasse. Es sollte das letzte Mal sein, dass ein Jaguar einen Podiumsplatz eroberte. Was war passiert? Nachdem das Konfetti sich festgetreten hatte und die letzten Champagnerflaschen geleert waren, wurden Fahrer und Fahrzeug nachträglich wegen eines technischen Regelverstoßes bezüglich der Katalysatoren disqualifiziert. Nach diesem Schicksalsschlag wurde der XJ200 außer Dienst gestellt und fand sich wieder im Besitz des Sultans von Brunei. Die Großkatze konnte aber entkommen und kehrte 1999 wieder auf britischen Boden zurück.

Mehr als eine Special Edition

Als die Dodge Viper GTS/R von Team Oreca in der GT-Klasse in Le Mans 1998 siegte, bestellte ein Dodge-Händler in Michigan zwei spezielle Le Mans Edition-Modelle der straßentauglichen Viper – dieses Auto ist eines davon und wird aktuell in Italien zum Verkauf angeboten. Zu den optischen Attributen gehört die Stallfarbe des Rennwagens, 18-Zoll-Räder von BBS und eine spezielle Bestickung der Sitze. Aber unter der Oberfläche waren die Modifikationen noch viel wesentlicher: der 8-Liter-V10 erhielt eine Reihe von Komponenten wie einen Paxton-Supercharger, der die Leistung auf 650 PS steigerte und ein atemberaubende s Drehmoment von 900 Nm aufbot. Die Power wurde durch neue Brembo-Bremsen in Schach gehalten sowie einem variablen Fahrwerk. 

Der letzte Ford, der in Le Mans Spuren hinterließ

Wussten Sie, dass Ford werkseitig nur Modelle für die 24 Stunden von Le Mans anmeldete: der aktuelle GT, der Capri, der GT40 und der CC100? Bei dem Exemplar auf den Fotos handelt es sich um den Letzteren, ein unheimlich schneller Gruppe C-Prototyp, der zusammen mit Zakspeed und dem renommierten Designer Tony Southgate entstand. Chassis Nummer 3 gebührt die Ehre, als letzter Ford in Le Mans geführt zu haben. Beim Rennen im Jahr 1982 kontrollierte Manfred Winkelhock das Renngeschehen bis zur vierten Stunden. Doch Kupplungsprobleme zwangen ihn aufzugeben, ehe das enorme Potenzial des Autos ausgereizt werden konnte.

Fotos: Fiskens, Historic Cars, Historic Classics, Top Marques Deluxe Car, Duncan Hamilton ROFGO