Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in die Garage stellen sollten

Ob Sie nun beim Goodwood Members’ Meeting, beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este oder einfach nur auf dem Supermarkt-Parkplatz den ersten Preis gewinnen wollen – mit dieser Auswahl aus dem Classic Driver Markt sollten Sie für alle Gelegenheiten bestens gerüstet sein...

Der schönste Facel II?

Dieser Facel Vega Facel II von 1962 ist nach Einschätzung seiner Verkäufer der am besten erhaltene aus einer Serie von nur 184 gebauten Exemplaren.  Zahlreiche Concours-Teilnahmen, darunter bei Chantilly Arts & Elegance und Concorso d’Eleganza Villa d’Este, verleihen diesem Anspruch zusätzliche Glaubwürdigkeit. Ein Facel Vega stand im Neuzustand auf der Shoppinglist des Jet Set, dank seiner Kombination aus französischem Stil und amerikanischer Muskelkraft, gepaart mit dem Design im Art Déco-Stil. Dass dieses Exemplar nur eines von 20 mit Handschaltgetriebe ist, dürfte die Begehrlichkeiten nur noch weiter wecken...

Carrera Weiß

Ist es nicht erfrischend, mal nicht einen silber, schwarz oder rot lackierten Porsche Carrera GT zu sehen? Dieses Exemplar in Carrera Weiß wurde 2005 neu nach Abu Dhabi ausgeliefert. Sein ungewöhnliches Exterieur steht im geschmackvollen Kontrast zu einem Lederinterieur in Terracotta und Felgen in Gunmetal-Grau. Es blieb bis 2009 in der glühend heißen Wüstensonne, ehe ihn ein britischer Sammler erstand und einmal komplett und gründlich durchcheckte. Mit nur 9.100 Kilometern auf der Uhr befindet sich dieser Carrera GT seit Frühjahr 2017 bei seinem dritten und bislang letzten Besitzer in Deutschland. Ist er nicht eine Schönheit? 

Wütender Roter

Während die Lamborghini aus der Audi-Ära nie solche Emotions-Eruptionen erzeugen konnten wie der feurige Miura, der raumschiffartige Countach oder der brachiale Diablo, wirkt der Aventador Super Veloce speziell in der Sonderfarbe Rosso Bia – einem unfassbar tiefen Metallic Rot – auf uns wieder richtig schön böse. Als eines von nur 600 gebauten Modellen steht dieser Aventador SV von 2016 mit nur 8000 Kilometern Laufleistung aktuell in Portugal zum Verkauf. Bis heute gib es wohl kaum einen anderen Sportwagen, der eine solch wütende Wildheit verkörpert wie dieser Stier aus Sant’Agata.

Gruppe A-Ikone

Das Highlight unter allen Rennen des Goodwood Members’ Meeting ist zweifelsfrei die Gerry Marshall Trophy für die kunterbunte Horde der Gruppe A-Tourenwagen. Unser Liebling unter den sich Türklinke an Türklinke beharkenden Limousinen sind die donnernden Rover SD1 mit V8-Power. Diese SD1 Vitesse von 1984 ist eines von 20 bei TWR aufgebauten Autos und wurde in Australien und Neuseeland in den Farben von Mobil unter anderem von Steve Soper und Firmenboss Tom Walkinshaw pilotiert. 2014 kaufte ein französischer Sammler den Rover, der seitdem als regelmäßiger Starter bei historischen Rennmeetings wie – Sie erraten es – der Gerry Marshall Trophy auftritt. 

König unter den Continentals 

Der Continental R verkörpert auf perfekte Weise den opulenten Bentley Continental der 1990er-Jahre und wird von britischen Aristokraten wie italienischen Modefreaks gleichermaßen geliebt. Dieses späte Exemplar wurde 1998 neu ausgeliefert und seitdem liebevoll in Schuss gehalten. In der Tat weist das Wartungsheft seitdem nicht weniger als 29 Serviceaufenthalte bei anerkannten Markenspezialisten aus. Das in der Kombination Black Emerald über Parchment Leder glänzende und 420 PS starke Luxus-Schiff gefällt sich in perfektem Understatement. Genau die Art von Auto, die wir hier bei Classic Driver ganz besonders mögen. 

Fotos: Auxietre & Schmidt, Konzept Heritage, Jarrah Venables, The Hairpin Company, Movendi