Fünf Sammlerautos, die Sie diese Woche in die Garage stellen sollten

Hier ist sie, unsere neueste Auswahl atemberaubender Sammlerautos aus dem Classic Driver Markt.

Fliegen zum Frühstück

Die Zeit der kleinen und puristischen Sportwagen ist leider vorbei – selbst Lotus mischt nun im Hypercar-Spiel mit – doch in den 1990er Jahren gab es sie noch, die athletischen Minimalisten. Zwischen 1995 und 1999 baute etwa die Motorsport-Einheit Renault Sport einen 930 Kilo leichten Spider mit Kunststoff-Karosserie und Scherentüren, der selbst auf eine Windschutzscheibe verzichtete. Heute ist der Renault Sport Spider eine Designikone – und das wahrscheinlich einzige moderne Auto, bei dem die Fliegen zum Frühstück im Preis inbegriffen sind.

CR7s 575M 

Leider können wir ihnen kein glaubwürdiges Rezept anbieten, wie Sie das Sixpack oder die 173 Millionen Instagram-Follower von Cristiano Ronaldo bekommen können – aber zumindest der einstige Ferrari des portugiesischen Rekordfußballers ist nun käuflich zu erwerben. Im Jahr 2005 an Ronaldo ausgeliefert, ist der Ferrari 575 M im klassischen Schwarzton „Nero Daytona“ mit beigefarbenem Interieur ein echter Hattrick.

Grüner wird’s nicht

Vielleicht haben Sie es ja schon mitbekommen – aber wir haben eine Schwäche für grüne Ledercockpits, besonders wenn sie zu einem schnellen und seltenen Auto gehören. Und da wir ja nicht immer mit unserem Aston Martin DB11 durch die Lange fahren können, haben wir unlängst ein Auge auf diesen Ruf CTR 2 Sport aus dem Jahr 1998 geworfen. Was für ein geniales Geschoss!

Einfach Pininfarina

Im aktuellen Hype um die großen GT-Klassiker und Rallye-Homologationswagen von Lancia vergisst man oft, dass die einst große italienische Marke auch einige äußerst elegante Brot-und-Butter-Autos gebaut hat – wie eben die von Pininfarina entworfene Coupé-Version des Lancia Gamma mit ihrer windschnittigen Silhouette. 

„Best of Show“

Der Ferrari 500 Mondial der ersten Serie ist auch ohne relevante Historie ein Auto zum Niederknien – am Steuer dieses Pinin Farina Spyder mit Seriennummer 0438 MD saßen allerdings schon Rennlegenden wie Porfirio Rubirosa, John von Neumann, Bill Pringle, Richie Ginther und Phil Hill. Bei Ferrari Classiche restauriert und 2015 mit einem Klassensieg in Pebble Beach belohnt, hat dieser 1950er-Jahre-Ferrari das Zeug zum großen Star.

Photos: l’Art de l’Automobile, Konzept Automobile, RM Sotheby’s, Galantica Collection, Copley Motocars