Ferrari 308 GTB: Der schwarze Schwan von Paris

Spätestens seit dem Kurzfilm-Klassiker „C'etait un Rendez-vous“ von Claude Lelouch ist es der Traum aller Sportfahrer, einmal mit einem Ferrari durch die Straßen von Paris zu brausen. Wir hatten nun Gelegenheit für ein Remake – mit einem wunderbaren schwarzen 1979er Ferrari 308 GTB.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 255 km/h – höher als beim Porsche 911 Turbo! 

Paris im Herbst 1975: Auf dem Automobilsalon zeigt Ferrari erstmals ein neues Achtzylindermodell, den Ferrari 308 GTB. Als sportliche Ergänzung zum 2+2-sitzigen und wegen seiner kantigen Form von vielen Kunden geschmähten 308 GT4 „Dino“ soll die Gran Turismo Berlinetta neue Käufer ansprechen. Für das Design ist Pininfarina-Zeichner Leonardo Fioravanti verantwortlich, der sich bereits mit dem ersten Dino und dem Daytona in der ästhetischen DNA von Ferrari verewigt hat. Die Haifisch-Form mit ihren charismatischen Klappscheinwerfern und runden Endleuchten erinnert an den rasanten 365 GT/4 BB und soll für die nächsten zwei Dekaden den Look der meisten Ferrari-Sportwagen prägen. Acht Zylinder, drei Liter und 227 PS bei 6.400 Touren verspricht das neue Modell, zudem liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 255 km/h – höher als beim Porsche 911 Turbo! 

Defilée entlang der Seine

Und das neue Modell ist ein voller Erfolg, in zehn Jahren werden mehr als 12.000 Exemplare gebaut. Vor allem die TV-Serie „Magnum“ macht den kleinen roten Flitzer aus Maranello weltweit bekannt. Doch während in Hawaii ein knallroter Spider die erste Wahl sein mag, kann man an einem regnerischen Februartag in Paris auch einmal leisere Töne anschlagen. Bei De Widehem Automobiles im 15. Arrondisment steht derzeit ein wunderbarer Ferrari 308 GTB von 1979 in zeitloser Farbkombination – schwarzer Lack, beiges Leder, französisch-gelbe Scheinwerferaugen – zum Verkauf. Und wir können nicht widerstehen, den Achtzylinder für ein kurzes Defilée entlang der Seine zu entführen. 

Schnell, bequem, unprätentiös

In den 1970er Jahren konnte der GTB mit seinem Vergaser-V8 die italienische Konkurrenz von Maserati, Lamborghini und De Tomaso stehen lassen. Zudem galt er mit seiner stabilen Karosserie (erst Polyester, dann Stahl), den bequemen Sitzen und dem unprätentiösen Handling als einer der ersten Allround-Ferrari. Und auch heute noch ist der kleine Gran Turismo überraschend drehfreudig und zieht den Taxis, Lieferwagen und Motorrollern mit heiserem Brüllen davon. 

Pendeln für Fortgeschrittene

Andere Pferdchen aus Maranello holt man heute nur an sonnigen Wochentagen heraus. Mit dem Ferrari 308 GTB könnte man ohne weiteres den täglichen Weg zum Büro zurücklegen, auch wenn die Preise derzeit deutlich anziehen. Nur etwas früher als die anderen Pendler sollte man aufstehen, um die Straßen von Paris für sich allein zu haben – aber das wissen wir ja bereits aus „C'etait un Rendez-vous“.

Unser Ferrari 308 GTB von 1979 steht derzeit bei De Widehem Automobiles in Paris zum Verkauf. Weitere Exemplare finden Sie im Classic Driver Markt.