Diese nostalgischen Renntransporter stellen ihre Fracht fast in den Schatten

An letzten Wochendende standen bei der Le Mans Classic nicht nur die grandiosen Rennwagenklassiker im Rampenlicht. Auch die eigenwilligen Renntransporter, die für eine pünktliche An- und Abreise der schnellen Fracht sorgten, wurden am Circuit de la Sarthe gefeiert. Hier sind die schönsten Exemplare.

Kostbares Stückgut

In einer einzigartigen Ausstellung wurden zum Auftakt der Le Mans Classic 2016 einige der schönsten Renntransporter aus verschiedenen Epochen am Paddock versammelt. Für viele Rennfahrer und Zuschauer dürfte der Anblick ein emotionaler Moment gewesen sein, haben einige von ihnen die treuen Begleiter eines jeden Rennens doch schon in ihrer Glanzzeit erleben können. Die Ungetüme fungierten aber nicht nur als Transportmittel, sie bildeten auch das Herz eines jeden Teams. In jenen goldenen Tagen gab es schließlich weder Telemetrie-Terminals noch palastartige Hospitality-Bereiche. Besonders gut gefielen uns frühe Exemplare wie der Fiat „Bartoletti” für Shelbys Mannschaft oder das Commer-basierte Modell der Ecurie Ecosse, die andere Verkehrsteilnehmer mit ihrer kostbaren Fracht zu wilden Spekulationen veranlasst haben dürften. Man kann sich gut vorstellen, wie es in den fünfziger Jahren war, so ein Monster zu überholen, während man sich neugierig die Hälse verrenkte. Gesegnet mit so viel Charme und Nostalgie aus der goldenen Ära das Motorsports hatten sie durchaus das Potential, den Rennmaschinen in Le Mans die Schau zu stehlen. 

Fotos: Rémi Dargegen for Classic Driver © 2016

Classic Driver berichtet von der Le Mans Classic 2016 mit freundlicher Unterstützung des offiziellen Event-Sponsors Richard Mille berichten. Einen Überblick aller Artikel finden Sie hier.