Diese Autos sollten Sie bei RM Sotheby's in Paris gut beobachten

RM Sotheby's beehrt am 5. Februar die Lichterstadt Paris für die alljährliche Versteigerung am Place de Vauban. Wir haben für Sie im 79 Lose starken Katalog geblättert und einige Kandidaten entdeckt, die man am Auktionstag unbedingt im Auge behalten sollte.

Der Star

Champagnergläser werden für einige Augenblicke ruhen während sich erwartungsvolle Stille über den Place de Vauban-Saal breitet: Nun wird RM Sotheby´s Höhepunkt, ein grandioser Jaguar D-Type von 1955, aufgerufen. Er war seinerzeit erst der siebte D-Type, der an Kunden ausgeliefert worden war und zählte zu seinen Vorbesitzern den berühmten britischen Rennfahrer Richard Attwood. Dieses kostbare Exemplar in British Racing Green wird auf 5,9 – 6,4 Millionen Euro geschätzt.

Die Fashionistas 

Extrem seltene moderne Hypercars sind aktuell heiß begehrte Sammlerstücke. RM hofft, dass der „fast wie neue“ Lamborghini Veneno Roadster von 2015 – der zweite von insgesamt neun gebauten Exemplaren – sich in ähnlich astronomischen Gebotshöhen bewegen wird wie Bonhams Fahrzeug bei der Bonmont-Auktion im vergangenen September. Ein Modell, das nicht jedem gefällt, aber mit einem atemberaubenden Schätzpreis von 4,5 – 5,5 Millionen Euro dürfte es bei den modernen Sammlern Begehrlichkeiten wecken. Unseren Geschmack trifft er der Bugatti Veyron Super Sport von 2012, ein Low mileage-Exemplar, dem die Farbkombination weiß und blau außerordentlich gut steht (geschätzt: 1,2 – 1,8 Millionen Euro).

Die Schönheit

Wollen Sie nach der Versteigerung zurück in Ihre Suite im Hotel de Crillon an der Place de la Concorde oder sind Sie in einem der vielen Pariser Hotspots zum Dinner verabredet? Dann müssen Sie sich unserer Meinung nach aus dem Katalog für den Ferrari 365 GTS/4-A Daytona Spider von 1972 entscheiden! Dieser Ferrari ist einer von nur 19 für den europäischen Markt spezifizierten Spider (geschätzt: 2,4 – 2,6 Millionen Euro). Wir würden ihn wieder in seine Originalfarbe Rosso Dino kleiden lassen und den Sattler um die ursprüngliche und korrekte Polsterung in beigem Leder bitten. Dann kehren wir nach Paris zur nächsten Rétromobile zurück und sorgen für Furore. Guter Plan?

Die Athleten

Machen Sie sich jetzt schon für die Rennstrecken bereit? RM Sotheby´s hat bei der Pariser Auktion zwei diametral entgegengesetzte Kandidaten für Ihre Planungen im Angebot. Wenn es eine Spur gemächlicher sein darf, bietet sich die wuchtige Mercedes-Benz 300 SEL 6,3 Replik der „Roten Sau“ von 1969 an (geschätzt: 150.000 – 200.000 Euro). Aber wenn Sie schon beim Anblick allein Feuer und Flamme sind, ohne überhaupt einen Meter auf einem Kurs gefahren zu sein, dann muss es der aufs Wesentliche reduzierte Porsche 904 GTS von 1964 sein. Ein Matching-Numbers-Exemplar – obwohl es aktuell einen fulminanten Sechszylinder-Boxermotor aus dem 906 eingebaut hat -, das auf 1,6 – 1,8 Millionen Euro geschätzt ist.

Die kluge Investition

Verwittert und ramponiert – so sollten doch alle betagten Land Rover aussehen, oder? Für diesen Defender 110 von 1993 werden zwar nur 8.000 – 10.000 Euro aufgerufen, aber eben ohne Reserve. Ja, er hat schon bessere Zeiten gesehen. Aber ist der Umstand nicht hinreißend, dass er in der Farbe des Delahaye 135 Cabriolet seines Besitzers lackiert worden ist und der Familie über viele Jahre treu diente?

Die deutsche Kunst

Scheinbar unscheinbare Sportwagen made in Germany in den achtziger und neunziger Jahren, deren Design keine Rückschlüsse auf die aberwitzige Leistung unter der Motorhaube erlaubt, stehen aktuell ganz oben auf der Wunschliste der Enthusiasten. Vor allem jene, die in kleiner Stückzahl hergestellt wurden und – unverständlicherweise – kaum bewegt worden sind. Zum Beispiel RM Sotheby´s  BMW Alpina B12 5.7 Coupé von 1993. Als einer von nur 57 gebauten Exemplaren besitzt dieses Model der 8er-Reihe einen über 412 PS starken V12, der zusammen mit einem aktuell stark nachgefragten manuellen Schaltgetriebe agiert. Mit gerade einmal 9.000 Kilometer auf der Uhr sieht es aus, als wäre er kürzlich aus dem Showroom gefahren worden. Und wurde auf bemerkenswerte 300.000 – 350.000 Euro taxiert. Der Alpina für den wir aber sofort ein Handzeichen machen, ist das fantastisch grüne B7 S Turbo Coupé von 1982. Es tritt noch seltener auf als der Achter und ist mit geschätzten 175.000 – 225.000 vergleichsweise günstiger.

Der Liebling

Unsere Wahl fällt auf den Porsche 924 Carrera GTS von 1982. Warum? Weil er zu den frechsten Homologations-Specials zählt, die Porsche gebaut hat, außerdem erblickten nur 59 GTS-Exemplare das Licht der Welt. Und wer könnte nicht sein Herz an Nadelstreifenvelours und an Radgehäuse so mächtig ausladend wie einst die Schulterpolster von Grace Jones verlieren? 

Fotos: RM Sotheby’s © 2020 

Sie finden den kompletten Katalog für die RM Sotheby's Paris Sale, die am 5. Februar am Place Vauban stattfindet, im Classic Driver Markt.