Diese automobile Schatzkammer öffnet Bonhams in der Quail Lodge

Bonhams betritt am 24. August im Quail Lodge in Carmel mit 135 Sammlerautos die Bühne - angeführt von einem fantastischen Matching Numbers-Ferrari 250 GT „Short Wheelbase” von 1962. Wir werfen einen Blick auf einige andere Lose im Katalog.

Das Auktionshaus aus der Londoner Bond Street hat vielleicht nicht so viele hochkarätige Automobile aufzubieten wie RM Sotheby´s oder Gooding & Company, aber trotzdem birgt der Katalog für die alljährliche Quail Lodge-Versteigerung höchst spannende und begehrenswerte Fahrzeuge. Nicht zuletzt den Ferrari 250 GT „Short Wheelbase” als Highlight.

Das Coupé wurde 2014 nach allen Regeln der Kunst restauriert, mit dem eindeutigen Ziel, so viele Concours-Trophäen wie möglich zu gewinnen. Und genau das ist eingetreten: Beim FCA International Meeting in Monterey in 2015 sicherte sich Chassisnummer 3337GT die perfekte Punktzahl 100 und damit die Auszeichnung in Platin. Komplett mit Matching Numbers und der wichtigen Classiche-Zertifizierung wird der Schätzpreis dieses Ferraris nur auf Anfrage verraten. Ein bewährtes Motto der Branche lautet bekanntlich: Wenn Sie schon fragen müssen...

Wir bei Classic Driver sind bekanntlich große Verfechter der „Make Lancia Great Again”-Bewegung. Sollten Sie sich dieser guten Sache anschließen wollen, dann hat Bonhams dafür einige Exemplare, die Enthusiasten bewegen sollten. Die Auswahl an Aurelias, die unter den Hammer kommen werden - ein B24 Spider America von 1955 (geschätzt: 1 - 1,3 Millionen US-Dollar) und ein B20 GT von 1958 (geschätzt: 150.000 - 200.000 Dollar) belegen das Vermögen der Marke, Autos von einer solchen Schönheit zu bauen, dass erwachsenen Männern Tränen in die Augen schießen.

Unser persönlicher Favorit ist allerdings der Lancia Delta S4 Stradale von 1985 (geschätzt: 450.000 - 550.000 Dollar) als höchst seltene Straßenversion des höllischen Gruppe B-Rennwagens. Der Stradale hat weniger als 14.000 Meilen auf der Uhr und wurde kürzlich von den bekannten Markenspezialisten, den Gebrüder Baldi in Turin, restauriert.

Mag man wirklich über die sonnengeküssten Straßen Kaliforniens in einem stickigen Coupé brausen, statt den Fahrtwind in einem Cabrio zu spüren? Wer auf dem Boulevard von Venice Beach oder auf den Fairways von Pebble Beach ein Zeichen setzen möchte, kommt an dem einzig erhaltenen Fina Sport-Cabriolet (geschätzt: 750.000 - 950.000 Dollar) nicht vorbei. Genauso wenig wie an dem Arnolt-Bristol Roadster mit Bertone-Karosserie von 1954 (geschätzt: 375.000 - 450.000 Dollar) oder dem schlichtweg atemberaubenden Siata 208S Spider von 1953 (geschätzt: 1,5 - 1,8 Millionen Dollar). Letzterer hat übrigens sowohl in Pebble Beach wie auch bei der Villa d`Este Preise gewonnen - das gelingt wenigen.

Aus dem exklusiven Zirkel moderner Supersportwagen und Hypercars, die während der Monterey Car Week unter den Hammer kommen, hat Bonhams mit dem Bugatti Chiron von 2018 einen Trumpf in der Hand mit einem Schätzwert von 3,3 bis 3,9 Millionen Dollar. Am selben Tag wie diese Versteigerung wird übrigens Bugattis mit Hochspannung erwarteter neuer Über-Supersportwagen Divo bei der Veranstaltung The Quail - A Motorsports Gathering enthüllt.

Es ist doch eigentlich nie zu spät, Porsches 70. Jubiläum zu feiern, oder? Ob Sie nun in dem exquisiten und von Hollywoods Flair umwehten 356A T2 1600 Speedster von 1958 (geschätzt: 500.000 - 600.000 Dollar) vorfahren oder dem als neu gekennzeichneten 918 Spyder mit dem begehrenswerte Weissach-Sportpaket (1,35 - 1,75 Millionen Dollar), Sie werden bei den restlichen Geburtstagspartys im Jubiläumsjahr mit offenen Armen empfangen.

Unbedingt erwähnen muss man auch den Porsche 911 GT2 Club Sport von 1996 - eines von nur 20 Exemplaren, die in den Worten Bonhams „den Gipfel straßenzugelassener, luftgekühlter Porsches” darstellen. Dieser Porsche soll für sportliche 1,5 bis 2 Millionen Dollar den Besitzer wechseln.

Wer auf der Suche nach den ultimativen Sammlerautomobilen aus der Vorkriegs- wie der Nachkriegszeit ist, dürfte sich für den Bentley 6½ Litre - das einzige Exemplar mit Barker-Karosserie (geschätzt: 2 - 3 Millionen Dollar) - und den Alfa Romeo 6C 2500 Competizione von 1948 (geschätzt: 3 - 3,5 Millionen Dollar) brennend interessieren. Der Alfa ist der einzig verbliebene ursprüngliche Competizione Berlinetta und hat mehrfach an der Mille Miglia und der Targa Florio teilgenommen.

Für jene, die sich etwas zutrauen, hat Bonhams einen besonderen „Scheunenfund” in Form eines Aston Martin DB4 Series II, der erstmals nach 36 Jahren angeboten wird und sich in ordentlichem strukturellen Zustand befindet. Vielleicht muss er noch zu seinem Aufruf geschoben werden (geschätzt: 425.000 - 475.000 Dollar)?

Unter den Ferraris, die Bonhams präsentiert, war es weder der eindrucksvolle Blu Mirabeau 575M Superamerica (geschätzt: 350.000 - 450.000 Dollar), der F430 Scuderia Spider 16M aus Erstbesitz (geschätzt: 300.000 - 400.000 Dollar) noch der 599 GTO im Retrokleid (geschätzt: 550.000 - 650.000 Dollar), die unsere größte Begeisterung ausgelöst haben. Vielleicht überraschen, aber wir würden lieber in dem überwältigenden Rosso Monza F355 Spider, der einst dem US-amerikanischen Komiker Martin Lawrence gehörte, von der Auktion nach Hause fahren. Dieses gepflegte Sechsgang-Exemplar mit wenig Meilen auf der Uhr wurde von Bonhams auf 100.000 - 125.000 Dollar geschätzt.

Wir haben aber noch ein paar Favoriten. Man könnte zum Beispiel die Canyons von Los Angeles in einem restaurierten, Safari-Spezifizierten Mercedes-Benz G-Modell von 1990 (geschätzt: 75.000 - 95.000 Dollar) unsicher machen oder speziell für die Instagram-Gemeinde: ein Ruf CTR3 in Silver Satin von 2009 (geschätzt: 700.000 - 900.000 Dollar). Wer bei den beiden den Zuschlag erhält, hat sich unserer Meinung nach eine Siegerzigarre wohl verdient.

Fotos: mit freundlicher Genehmigung von Bonhams © 2018

Sie finden den gesamten Katalog der Bonhams Quail Lodge Auction die am 24. August 2018 stattfindet, im Classic Driver Markt.