Auktionshighlight bei RM in Arizona: Ferrari 250 GT LWB California Spider

RMs traditioneller Jahresauftakt in Arizona, der diesmal am 16. und 17. Januar stattfindet, kündigt ein weiteres Highlight im Auktionsangebot an: Einen 1958er Ferrari 250 GT LWB California Spider, der zwischen sieben und neun Millionen US-Dollar einbringen soll.

Wenn Porsche 718 RS 61 Spyder und 906 Carrera (Classic Driver berichtete) nur den Anfang der Blue-Chip-Klassiker markieren, dann ist es meistens RM Auctions, die zur Versteigerung laden. In Phoenix, im Arizona Biltmore Resort & Spa, fällt Mitte Januar wieder der Hammer bei RMs alljährlichen Saisonstart, und zur 15. Ausgabe gibt es wieder reichlich hochdotierte Preziosen unter den 120 handverlesenen Lots. Vielleicht das Highlight der gesamten Auktion ist der gerade eingetroffene Ferrari 250 GT LWB California Spider, Chassis 1055 GT, aus dem Jahr 1958. Der elfte von nur 50 gebauten Cal‘ Spider mit langem Radstand ist ein Matching-Number-Exemplar, das werksseitig mit den geschlossen Frontscheinwerfern ausgestattet ist.

Der bekannte Importeur Luigi Chinetti Motors lieferte den Spider seinerzeit an Fawcett Motors in Lubbock, Texas, wo der Erstbesitzer, ein lokaler Anwalt, den Sportwagen erwarb. Das war 1959. Im Jahr 1962 belegte der Ferrari bei seinem einzigen Auftritt im Motorsport Platz eins in seiner Klasse beim Osceola Grand Prix in Geneva, Florida. Ross Durant saß am Steuer. Nach einer Restaurierung in den Neunzigern erhielt der Ferrari eine Trophäe beim 1994er Cavallino Classic III Concours d’Elegance und trat später noch unter anderem beim Concours in Pebble Beach auf. Vor kurzem wurde der Motor des California Spider bei Roelofs Engineering in den Niederlanden neu aufgebaut, und der Wagen erhielt einen frischen Service bei Ferrari in Newport Beach. Aktuell soll sich Chassisnummer 1055 GT in außergewöhnlichem Zustand befinden.

Fotos: Patrick Ernzen - Courtesy of RM Auctions

Dieses und alle weiteren Lots der Arizona-Auktion von RM finden sich momentan unter rmauctions.com.