1963 Mercedes-Benz SL Pagode

280 SL Pagode

Zusammenfassung

  • Baujahr 
    1963
  • Automobiltyp 
    Cabriolet / Roadster
  • Referenznummer 
    1486
  • Lenkung 
    Links
  • Zustand 
    Restauriert
  • Markenfarbe außen 
    Silbermetallic
  • Innenfarbe 
    Schwarz
  • Innenausstattung 
    Leder
  • Zahl der Sitze 
    2
  • Standort
  • Außenfarbe 
    Silber
  • Getriebe 
    Schaltgetriebe
  • Leistung 
    170 PS / 126 kW / 168 BHP
  • Kraftstoff 
    Benzin

Beschreibung

Die Ära
Als Nachfolger des fast zu lange gebauten 190 SL sollte die Nachfolgereihe auf Anregung der Mercedes Verkaufsabteilung den gestiegenen Kundenwünschen und Marktanforderungen nach stärkerer Motorisierung, mehr Komfort, höherer aktiver und passiver Sicherheit sowie mehr Innenraum Rechnung tragen. Mit der 1963 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellten 230 SL Pagode fanden richtungsweisende, innovative Sicherheitselemente Eingang in die Mercedes-Benz Baureihe: die steife Fahrgastzelle, die definierten Knautschzonen vorne und hinten, eine Teleskoplenksäule mit Pralltopf, ein Innenraum ohne Kanten und Ecken sowie Gürtelreifen und Sicherheitsgurte als Sonderzubehör. Für die Motorisierung wurden jetzt ausschließlich Sechszylindermotoren verbaut, das Spitzenmodell der Baureihe wurde der 280 SL. Der populäre Name Pagode resultiert aus der Optik des konkav gewölbten Hardtops, ein geniales Design-Konzept zur Verbesserung des Platzangebots, der Rundumsicht und der Vergrößerung des Innenraums.

Der Zustand
Es handelt sich um ein sehr aufwendig restauriertes Automobil. Bei der Restaurierung wurde besonderer Wert auf die Originalvorgaben (Farbe, Innenausstattung, Verdeck) des Herstellers gelegt. Das Ergebnis ist ein Fahrzeug mit Neuwagencharakter. Durch die besonderen Restaurierungsleistungen hebt sich dieses Fahrzeug deutlich vom normalen Oldtimermarkt sowie von den sonstigen klassischen Automobilen mit Zustandsnote 1 ab. Die durchgeführten Arbeiten sind umfangreich dokumentiert, die Mercedes-Benz-Datenkarte und ein individuelles Wertgutachten liegen vor.

Die Verwendung
Mit ihrer 2,8 Liter-Maschine erreicht die Pagode auch heute noch auf Wunsch mühelos die Höchstgeschwindigkeit von ca. 200 km/h - aber dafür ist sie in ihrem gepflegten Zustand viel zu schade. Der solide, steife Aufbau, die bewährte, langlebige Technik, die gute Optik, die attraktiven Fahrleistungen und die gesicherte Ersatzteillage können einen zukünftigen Besitzer noch viele Jahrzehnte erfreuen. In seiner Klasse eine stabile Wertanlage und ein Fahrzeug für genussvolle, komfortable Ausfahrten und Reisen.