Diese Auktion erforscht die Bedeutung doppelt-signierter Uhren

Seit Jahrzehnten haben sich Uhrenbauer mit renommierten Herstellern zusammengetan, um Zeitmesser mit zwei Markennamen im Zifferblatt anzubieten. Den oft nur in kleinen Stückzahlen gebauten doppelt signierten Uhren widmet Phillips nun im November eine Themen-Auktion...

Eine Rolex Cosmograph Daytona mit Tiffany Zifferblatt, eine Abercrombie & Fitch-gebrandete Heuer Autavia oder eine Patek Philippe mit Astrua Torino-Signatur – von diesen mit Luxuslabels verbundenen und zumeist ultraseltenen Uhren geht ein Reiz aus, der weit über das Renommee des jeweiligen Herstellers hinausragt. Phillips hat bekanntgegeben, im Rahmen seiner Genfer Uhren Auktion 10 im November eine Themen-Auktion unter dem Titel „Double Signed: A Celebration of the Finest Partnerships of Manufacturers and Retailers“ abzuhalten. Dem Vernehmen nach werden einige echte Schmuckstücke dabei sein, die Kunden ansprechen, „welche die extreme Seltenheit dieser Uhren und die diskrete Jagd nach ihrer glorreichen kulturellen und weltlichen Vergangenheit schätzen.“ Für viele Uhren, die weltweit von gewieften Verkäufern an den Mann oder die Frau gebracht wurden, wird es zugleich eine Rückkehr an ihren Herstellungsort, der Schweiz, sein. . 

Foto: Phillips

Sie finden hunderte alte und moderne Uhren zum Verkauf im Classic Driver Markt gelistet.