Sleeping Beauty Nº18: Aston Martin DBS

Ein klasse Klassiker! Und ein grandioser Keil dazu. Mit dem Aston Martin DBS von 1967 begann bei der legendären britischen Fahrzeugschmiede eine neue Ära, die über viele Jahre und etliche Generationen in den V8- und Virage-Modellen kumulierte. Wir sind uns sicher: wer sich jetzt für einen gut erhaltenen DBS entscheidet, erwirbt einen wegweisenden Stilbegründer, der gleichzeitig das Ende der David Brown Epoche markierte.

Sie möchten noch mehr Keile kriegen? Aber gerne. Nach der „Sleeping Beauty“ De Tomaso Mangusta präsentieren wir Ihnen heute einen echten britischen GT-Keil: Den Aston Martin DBS, gebaut in knapp 800 Einheiten von 1967 bis zum September 1972. Im Jahr 1973 folgte noch eine Kleinserie mit stärker modifizierten Vantage-Modellen, bevor der V8 endlich das Erbe antrat. Die Fakten des DBS: Premiere auf der London Motor Show im Earls Court im Herbst 1966. Die Karosserie lieferte Touring nach Entwürfen von Aston Martin Mitarbeiter und späteren Industriedesigner William Towns. Auf Sechszylinder-Reihenmotoren aus dem DB6 folgte zur Baumitte der neu konstruierte V8-Block und ein leicht modifiziertes Exterieur.

Unsere Empfehlung zielt auf eben diese prestigeträchtige V8-Variante des DBS ab, vorzugsweise mit den originalen, gegossenen Leichtmetallfelgen. Der DBS V8 wurde Ende September 1969 der Öffentlichkeit präsentiert. Sein Motor – konstruiert von Tadek Marek und Dudley Gershon – leistete dem Vernehmen nach über 340 PS. Aston Martin selbst wollte die genauen Leistungsdaten nicht so schnell preisgeben. Die spürbar beachtliche Motorkraft jedenfalls beschleunigte den großen und schweren Tourer auf über 250 km/h. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h absolvierte der Keil in rund sieben Sekunden. Well done! Und heute eine echte Kaufempfehlung, dem auch der aktuelle Aston Martin DBS huldigt. Ab rund 50.000 Euro und damit zum Bruchteil des Nachfolgers lohnt eine Inspektion des Klassikers. Unser Tipp: Wenn Sie mehr über den Aston Martin DBS erfahren wollen, lesen Sie unsere detaillierte Klassiker-Reportage. Wie der DBS ist sie in diesen Tagen immer noch hochaktuell.

Den Aston Martin DBS finden Sie im Classic Driver Automarkt.

Text: Mathias Paulokat
Foto: Nicholas Mee



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!