RM Auctions - Ferrari Leggenda e Passione: Trommelwirbel

„Well, what’s going to happen this year?“ – wirft unser englischer Korrespondent in Hinblick auf die kommende RM-Auktion Ferrari Leggenda e Passione mit verschmitzter Miene in den Raum. Einiges! – kann man rückblickend auf die Verkäufe der letzten Jahre vermuten: In 2007 wechselte ein ehemaliger Le Mans-Siegerwagen für 6,9 Millionen Euro seinen Besitzer, 2008 wurde der Ex-Coburn California Spyder SWB für sieben Millionen Euro versteigert. Für 2009 kündigte RM eine ganze Reihe hoch dotierter Klassiker an, inklusive zahlreicher Renn-Legenden, die das Zeug zu neuen Gebotsrekorden haben.

Ein Highlight der RM-Auktion ist der 1967er Ferrari 330 P4, den wir Ihnen kürzlich separat vorstellten. Die Preiserwartungen werden bei dieser Ferrari-Legende nur auf Anfrage bekannt gegeben. Da der P4 in etwa in der Liga eines 250 GT0 spielt, wird die Schätzung vermutlich immens hoch ausfallen. Bevor Sie anfragen, lesen Sie besser unseren Bericht zum Ferrari 330 P4, damit es Sie nach der Auskunft des Auktionators nicht gleich vom Hocker haut.

Abseits vom großen Hype um den 330 P4 sind weitere Fahrzeuge im Angebot, die bei jeder Auktion während der Monterey-Woche ohne Frage als Highlight beschrieben werden würden. So etwa der grandiose „Pontoon-Fender“ 250 Testa Rossa, Baujahr 1957. Der seltene Ferrari ist neben dem P4 der einzige Wagen, der ohne offizielle Preisangaben in die Auktion kommt. Vermutlich hat der 250 TR einen Wert von mindestens sieben Millionen Euro – in unserem Portrait lesen Sie, warum.



1962er Ferrari 250 GT SWB California Spyder: 4.300.000 - 5.500.000 Euro


1966er Ferrari 275 GTB 6C: 480.000 - 580.000 Euro

Von der ebenfalls äußerst delikaten Sorte „250 GT California Spyder“ sind gleich zwei Exemplare im Auktionsangebot! Ein Roter (SWB) aus dem Jahr 1962 für 4,3 bis 5,5 Millionen Euro und der Ex-Rodríguez-Familienwagen, ein dunkelblauer California Spyder (LWB), Baujahr 1959, für 2.000.000 bis 2.500.000 Euro.



1956er Ferrari 250 GT LWB: 2.750.000 - 3.250.000 Euro

Verlassen wir erst einmal die superseltenen Automobile oder legendären Rennwagen dieser Auktion und schauen, was es sonst noch so in Maranello zu kaufen gibt. Das Angebot ist mit 37 Fahrzeugen etwas kleiner als im letzten Jahr (44). Trotzdem bieten sich hier und dort auch Exemplare für Jedermann. Letzterer bezeichnet in dem Fall natürlich einen waschechten Ferrari-Sammler, für den einige 100.000 Euro nicht die Welt bedeuten. Immerhin führt jedes Lot ein Ferrari Classiche-Zertifikat mit sich, was den Wert des Fahrzeugs um einiges erhöht. Im Angebot ist beispielsweise ein 1971er Ferrari 365 GTB/4 „Daytona Spyder“ für 880.000 bis 1.100.000 Euro, für den RM bereits einige Anfragen erhalten haben soll, sowie ein schöner 1985er 288 GTO für 380.000 bis 450.000 Euro und ein 1991er F40 für 230.000 bis 260.000 Euro. Zwei Ferrari Dino sind zudem im Angebot: Ein 1973er Ferrari 246 GT für erschwingliche 80.000 bis 110.000 Euro und die ewig populäre offene GTS-Version, verkörpert durch ein rotes Exemplar aus dem Jahr 1972, für 100.000 bis 120.000 Euro.



1985er Ferrari 288 GTO: 380.000 - 450.000 Euro


1971er Ferrari 365 GTB/4 Daytona Spider: 880.000 - 1.100.000 Euro

Classic Driver-UK hatte Gelegenheit, einen Blick auf einen der Ferrari 275 GTB zu werfen – und wird in Kürze mehr Informationen über die 1966er „Giallo Fly“-Aluminium-Karosse (800.000 – 950.000 Euro) liefern. Zu diesem Long-Nose-Exemplar gesellen sich ein 1966er Ferrari 275 GTB 6C für 480.000 bis 580.000 Euro und ein potenzieller Tour Auto- und Le Mans Classic-Teilnehmer, der 1965er Ferrari 275 GTB/C – einer von nur zehn gebauten Rennversionen – für 800.000 bis 2.000.000 Euro.



2008er Maserati MC12 Corsa: 775.000 - 950.000 Euro


1961er Ferrari 250 GTE 2+2: 75.000 bis 125.000 Euro

Bevor wir frühzeitig wieder zu den hochpreisigen Lots abdriften, blicken wir auf drei Fahrzeuge des niederländischen Sammlers Edgar Schermerhorn. Die Sammlung umfasst überwiegend Fahrzeuge älteren Baujahres wie das 1949er Ferrari 166 Inter Coupé by Touring für 300.000 bis 375.000 Euro. Dennoch sind auch zwei interessante, jüngere Modelle dabei: Ein 1965er Ferrari 500 Superfast (450.000 – 500.000 Euro) und ein 1970er Ferrari 365 GTB/4 „Daytona“ für 150.000 bis 200.000 Euro.



1964er Ferrari 250 GT Lusso Berlinetta Competizione: 800.000 - 1.100.000 Euro

Der Schweizer Sammler Peter Heuberger steuert der Auktion seinen 1964er Ferrari 250 GT Lusso Berlinetta Competizione (800.000 – 1.100.000 Euro) und den Ex-Stirling Moss Maserati 250F, Baujahr 1956, für 1,7 bis 2,2 Millionen Euro bei. Letzterer ist einer von drei Maserati, die in Maranello zum Aufruf kommen. Die anderen zwei sind ein brandneuer MC12 Corsa aus dem Herstellungsjahr 2008 (775.000 bis 950.000 Euro) und ein 1957er Maserati 250 S für 1,5 bis 1,7 Euro.



1973er Ferrari 365 GTC/4: 75.000 - 95.000 Euro


1949er Ferrari 166 Inter Coupé: 350.000 - 425.000 Euro

Wie wäre es mit einer hübschen Kombination aus einem seltenen Straßensportwagen und einem GT-Rennwagen für Ihre Garage? Gemeint sind dieser Ferrari 250 GT SWB „Speciale Bertone“, Baujahr 1959, einer von nur zwei Ferrari mit dieser speziellen Karosserieform und das dritte Chassis dieser Produktionslinie, für 2,2 bis 2,9 Millionen Euro. Und dieser frontmotorisierte Gruppe IV „Daytona Competition“. Es handelt sich hierbei um das Ex-Charles Pozzi-Fahrzeug, der Le Mans-Klassensieger im Jahr 1973. Die hohen, aber durchaus realistischen Preiserwartungen liegen bei 2,5 bis 3,2 Millionen Euro.



1959er Ferrari 250 GT SWB Speciale Bertone: 2.200.000 - 2.900.000 Euro


1973er Ferrari 365 GTB/4 Daytona Competizione: 2.500.000 - 3.200.000 Euro

Im Vorwege der Automobil-Auktion kommt eine umfassende Ferrari-Automobilia-Sammlung zum Aufruf. Darunter ein Ferrari P4 Karosserie-Gerüst. Ohne Reserve wird das Lot mit der Nummer 150 mit Preiswertungen zwischen 20.000 und 25.000 Euro in die Auktion gehen.

„So that’s what the 2009 Maranello sale is looking like“, resümiert Classic Driver Steve Wakefield nach seinem Rundblick auf den 270 Seiten starken Auktionskatalog. Und weiter: „It’s going to be an extraordinary event that we will attend and, if you’ve got the time, we strongly suggest you do, too!“ Unmissverständlich ist die „Ferrari Leggenda e Passione“ also das Highlight im Ferrari-Auktionskalender – wenn man das nötige Kleingeld besitzt.



1956er Ferrari 250 GT LWB TDF 2.750.000 - 3.250.000 Euro

Eine kurze Auflistung aller Fahrzeug-Angebote finden Sie hier. Alle Angebote mit detaillierten Beschreibungen und Bildern finden Sie im Classic Driver Automarkt.

Für weitere Informationen klicken Sie auf www.rmauctions.com oder schreiben Sie eine E-Mail an [email protected].

TERMINPLAN

Automobil-Auktion:
17. Mai 2009 um 15:00 Uhr
(Vorbesichtigungen ab 9:00 Uhr)

Vorbesichtigungen:
15. Mai 2009 10:00 bis 18:00 Uhr
16. Mai 2009 10:00 bis 18:00 Uhr
17. Mai 2009 9:00 bis 15:00 Uhr

Cocktail-Empfang:
16. Mai 2009 ab 19:00 Uhr (nur mit Einladung)

Lokation:
Ferrari S.p.A.
Circuito di Fiorano
41042 Fiorano, Maranello, Italien

Text: Jan-Christian Richter
Fotos: RM Auctions in Association with Sotheby's


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!