Porsche Cayenne Turbo SP 600M by Sportec: Weltrekord mit 308 km/h

Papenburg, 10. März 2005 – Um 15.24 Uhr Ortszeit war es so weit: Der international bekannte Schweizer Fahrzeugveredler Sportec hat in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Toyo-Tires und Shell nicht nur die 300er Marke für SUV überschritten, sondern mit gemessenen 308,435 km/h auch den bestehenden Weltrekord von 282 km/h pulverisiert. Die Rekordfahrt mit dem SPORTEC SP 600M auf Basis des 2.5 Tonnen-Kolosses Porsche Cayenne Turbo fand in Anwesenheit der internationalen Presse auf der ATP-Teststrecke in Papenburg statt.

Ueli Hodel, Chefentwickler und Gründer des auf die Marken Porsche und Audi spezialisierten Individualisierungsbetriebs, äußerte sich nach dem gelungenen Vorhaben zufrieden: „Der SUV-Geschwindigkeitsrekord ist für unser Team das I-Tüpfelchen auf ein sehr komplexes Entwicklungsprojekt. Über 13 Monate haben wir uns intensiv damit beschäftigt Topleistung, beste Alltagstauglichkeit, die Senkung des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs und gediegene Optik unter einen Hut zu bringen. Es ist erfreulich zu sehen, dass wir schlussendlich alle uns gesetzten Ziele erreicht haben.“

2.5 Tonnen in 4.2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Alle technischen Daten des SUV-Schwergewichts sprechen für sich. Mit einer effektiven Leistung von 700 PS weist das Rekordfahrzeug gegenüber der Serie ein Plus von 250 PS auf. Das Drehmoment wurde um 230 Nm auf 850 Nm optimiert. Damit beschleunigt der SP 600M in 4.2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Sprint von 0 auf 200 km/h wird in 14.6 Sekunden absolviert! Die Höchstgeschwindigkeit stieg von 266 auf 308 km/h. Diese eindrucksvollen Leistungswerte verleihen dem Sportec SP600 M das Prädikat: „Der schnellste SUV der Welt.“

Passend zur Sportwagenperformance des SP 600M wurde auch das Fahrwerk überarbeitet. Das eigens entwickelte ESC-Modul (Electronic Suspension Control) ermöglicht eine variable und geschwindigkeitsabhängige Tieferlegung von bis zu 40 Millimeter.

Gute Automobile besser machen – das ist die Fahrzeugveredelungsphilosophie von Sportec. Als Ausdruck davon wurde für den SP600 eine formschöne Aerodynamik in RIM mit eleganter Front- und Heckschürze sowie Seitenschwellern entwickelt. Edle Karbon-Verkleidungen werten das Innere und Äußere des SUV zum Designobjekt der Extraklasse auf. Die überarbeitete Version SP 600M verfügt zusätzlich über einen Dachkantenspoiler, der bei Hochgeschwindigkeitsfahrten störende Wirbel am Heck reduziert und so die Aerodynamik verbessert.

Der SUV-Geschwindigkeitsweltrekord stellt besondere Anforderungen an Reifen und Felgen. Mit dem hoch entwickelten SHL-Reifen PROXES S/T setzt Toyo neue Maßstäbe in punkto Sicherheit, Komfort und Performance. Mehr Grip für sportlich ambitionierte SUV-Fahrer lautet die Devise des Toyo-Reifens, der auf dem Rekordfahrzeug in der Dimension 295/30/R22 zum Einsatz kommt. Um die ungefederte Masse möglichst niedrig zu halten, wird die 22 Zoll-Felge Sportec Mono/10 in einer speziellen Schmiede- und Frästechnik hergestellt. So bringt die Alufelge gerade einmal 14.8 kg auf die Waage. Lenkpräzision und Fahrverhalten verbessern sich dadurch nochmals deutlich. Das Sportec 10-Speichen-Rad wurde von der Fachpresse bereits mehrfach für ein herausragendes Design ausgezeichnet.

Der SUV-Weltrekord wurde nach den Richtlinien der analogen Zeitmessung gemäß der FIA gefahren. Die maximale Abweichung beträgt 0.01 km/h. Für die Geschwindigkeitsmessung war die Firma TAG Heuer Professional Timing Germany zuständig. Eingesetzt wurden Präzisionsmessgeräte des Schweizer Uhrenkonzerns, bekannt aus der Formel 1 und seit diesem Jahr für die Zeitmessung in der Indy Racing League zuständig.

Das originale Auto können Sie jetzt bei uns kaufen, klicken Sie hier.

Text: Classic Driver
Fotos: Sportec


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!